Jährliche Archive: 2011


Was ist los bei IBG-Haus (Süd)?

Es ist Dezember und alles wird ein wenig dunkler und düsterer… Obwohl auf der Webseite von IBG-Haus (Süd) noch mit Weihnachtsgeld geworben wurde, so wurde nun scheinbar aber doch IBG Haus (Süd) aufgelöst und es verbleiben nur noch die Regionen „Mitte“ und „Nord“. Damit wird es vermutlich keine IBG Häuser mehr in Hessen, Baden-Würtemberg und Nord-Bayern geben. Still und leise wurde auf der Webseite in der Deutschlandkarte Hessen, Bayern und Baden-Würtemberg von IBG-Blau in weiß eingefärbt. Dies bedeuted, dass dies kein Einzugsgebiet von IBG Haus mehr ist.

Die alten Aktionshäuser „Komforthaus“ und „Stadtvilla“ stehen in den Regionen „Mitte“ und „Nord“ weiterhin zur Verfügung. Eine E-Mail Anfrage von mir zu diesem Thema blieb unbeantwortet, so dass ich davon ausgehe, das ich mir bezüglich eines Hausbaus in Hessen mit IBG-Haus keine weitergehenden Gedanken machen muss.


KFW Darlehen über 75.000€ nur noch bis 31.12.2011

Das bei vielen Bauherren beliebte Wohneigentumsprogramm (Programmnummer 124) der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) wird ab 2012 gekürzt. Nur noch bis 31. Dezember können Bauherren den Darlehenshöchstsatz von maximal 75.000 Euro für den Hausbau erhalten. Ab dem 1. Januar 2012 gibt es dann maximal 50.000 Euro zu zinsgünstigen Konditionen der KFW Bankengruppe.

Wer das Darlehen nicht um 25.000 Euro schrumpfen lassen möchte, sollte daher noch in 2011 die Anträge bei der KfW stellen! Denn ein KfW-Darlehen zahlt sich aus: Es ist nicht nur langfristig und besonders zinsgünstig angelegt, sondern verfügt über zahlreiche Vorzüge. Unter anderem werden hier tilgungsfreie Anlaufjahre zur Vermeidung einer Doppelbelastung aus Mietzahlung und Kredit-Tilgung gewährt. Neben den Baukosten sind auch Grundstücks- und Baunebenkosten finanzierbar.

Einen Vorteil bietet aber auch das Jahr 2012. Auch wenn die Kreditsumme von 75.000€ auf 50.000€ fällt, so wird ebenfalls der Gesamtfinanzierungsfaktor von derzeit 30% auf 100% erhöht. Dies bedeutet dass das KFW Darlehen für eine 100% Finanzierung genutzt werden kann und keine weiteren Geldmittel nachgewiesen werden müssen.


Finanzierung – EZB senkt überraschend den Leitzins um 25 Basispunkte

Wieder einmal ist die Europäische Zentralbank für eine Überraschung gut. Wie die EZB heute mitteilte, sinkt der Hauptrefinanzierungssatz um 25 Basispunkte auf 1,25%.

Die Bauzinsen für Bauvorhaben mit 10 Jähriger Laufzeit haben dementsprechend sofort hierauf regiert und liegen derzeit nur ganz knapp über dem Jahrestief von 2,52%. Weiterhin gute Neuigkeiten für Häuslebauer! Vermutlich ist dies den turbulenten Zeiten in Griechenland geschuldet und kann sich je nach deren Lage wieder stark verändern.


Bauzinsen – Konstant bei ca. 2,70% (10 Jahre Laufzeit)

Seit mehreren Wochen hält sich der Zinssatz für Baudarlehen mit 10 Jähriger Zinsbindungfrist bei den gängigen Zinsportalen in einem Bereich von 2,52 und 2,94%.

Damit stagniert der Bauzins in einem äußert niedrigen Bereich und bietet mutmaßlichen Bauherren die Chance ihren Traum vom eigenen Haus derzeit in die Tat umzusetzen. Lediglich die Förderbanken wie zum Beispiel die WiBank haben durch die günstigen Bauzinsen nur noch sehr wenig Förderkapital zur Verfügung und können evt nicht alle Anfragen mehr bedienen.


Gebrauchte Immobilie – Neckermann (Streif) Fertighaus Baujahr 1977

Durch Zufall haben wir bei Bekannten erfahren, dass eine Immobilie in ihrem Ort für günstiges Geld zu haben ist. Also haben wir den Verdauungsspaziergang gleich mal in die Richtung der Immobilie gemacht….

Wir waren zunächst sehr positiv überrascht. Es ist ein kleines Häuschen, welches trotz seines Alters direkt im derzeitigen Neubaugebiet des Ortes steht. Von außen machte es einen wirklich guten Eindruck. Lage und Grundstück waren ebenfalls „perfekt“. Also haben wir gleich die Handy Nummer aufgeschrieben, welche in einem der Fenster zu sehen war. Noch am selben Abend machten wir einen Besichtigungstermin für den nächsten Tag aus.

Da der Vermittler schon am Telefon sagte, dass es sich um ein Neckermann Fertighaus handeln würde, habe ich mithilfe von Google mich ein wenig schlau gemacht. Leider ist der Konsens, dass im Internet fast alle stark von Fertighäusern die vor 1990 gebaut wurden abraten. Es wurden in diesen Jahren zu viele belastete Materialien verwendet, was eine Sanierung eines solchen Hauses zu einer Kostenfalle werden lässt.

Hauptsächlich die überall verwendeten Spanplatten sind meist mit  Formaldehyd und PCP belastet. Weiterhin wurden meist Asbestzementplatten für die Außenwände verwendet. Diese Punkte haben natürlich unsere Vorfreude sehr geschmälert, da wir dachten endlich unser Traumhaus zu einem wirklich guten Preis gefunden zu haben.

Als wir vor Ort das Haus besichtigten war alles wirklich gut. Kein zu starker muffiger Geruch, einen schönen trockenen Keller, eine Heizungsanlage welche wohl noch ein paar Jahre hält. Lediglich die Fenster, die Dämmung und die Raumaufteilung (Zimmer) entsprach nicht unseren Vorstellungen.

Wäre dieses Haus kein Fertighaus aus dem Jahre 1977, hätten wir vermutlich sofort zugeschlagen. Aber gerade mit Kindern ist man wohl sehr vorsichtig. Letztendlich haben wir uns verabschiedet und wollten noch genauere Details über dieses Haus herausfinden.

Leider haben wir von dem Vermittler noch keine Rückantwort erhalten und auch der Hersteller konnte uns keine nennenswerten Daten liefern.


Finanzierung – WiBank senkt den Zinssatz für das Hessen-Baudarlehen auf 2,10%

Erneut hat die WiBank den Zinssatz für das Hessen-Baudarlehen auf sage und schreibe 2,10% Prozent herabgesetzt.

Hiermit liegt der Zinssatz nun bereits bedeutend tiefer wie aktuelle Tagesgeldangebote. Bei einer Tilgung von 2,103% und dem Zinssatz von 2,10% können mutmaßliche Bauherren bereits für ca. 280€ den maximalen Hessen-Baudarlehensbetrag von 80.000€ finanzieren. Hiermit wird das Bauen wieder viel attraktiver und man fragt sich, ob dies wirklich noch zu unterbieten geht. Ich jedenfalls gehe davon aus, dass es nicht mehr (viel) günstiger geht und es bald zu einer größeren Aufwärtsbewegung kommt.


Finanzierung – Bauzinsen erreichen neues Jahrestief 2.51%

Erneut sind die Hypothekenzinsen mit 10-jähriger Bindungsfrist gefallen.

Heute konnte man bei bester Bonität einen Bauzinssatz von 2,51% bei 10-jähriger Laufzeit auf diversen Internetportalen von Finanzierungsgesellschaften beobachten. Damit sind die Bauzinsen erneut gefallen und erreichen fast ihr Allzeittief von 2,48%. Nur noch wenige Prozentpunkte entfernt zeigt sich 2011 weiterhin als optimaler Zeitpunkt den Traum vom eigenen Haus in die Realität umzusetzen und von diesen niedrigen Bauzinsen zu profitieren.


Haushersteller – Massa-Haus mit neuer Homepage

Massa Haus hat seit letzter Woche eine neue Webseite und auch das Angebot für das Classic 1 hat sich geändert.

Massa Haus setzt auf Communitys… so hat sich die Webseite von Massa Haus geändert und integriert nun mehr die eigene Massa Community ,sowie die Massa Haus Facebook Seite. Ebenfalls hat sich das teuflisch gute Angebot jetzt in den Slogan „Lebe deinen Traum“ verwandelt, welches doch eindeutig familienfreundlicher ist. Gleich geblieben ist allerdings der Preis für die Aktionshäuser. Mit der teuflischen Zahl ab 66.666€ ist das Classic 1 weiterhin auch in der „Lebe deinen Traum“ Variante zu haben.


Haushersteller – IBG Haus Süd bietet neues Extraangebot

Seit Anfang dieser Woche findet man auf der IBG Haus Süd Webseite ein neues Angebot.

Man kann zu dem gewünschten Haustyp jetzt kostenfrei 2 von 9 Extraausstattungen wählen. Es handelt sich hierbei um die Sonderausstattungen: Gaube, Erker, Fussbodenheizung, 8qm mehr Wohnfläche, Rolläden, Kuchengutschein (Ruder-Küchen 5.000€) oder Ausstattungsgutschein (5.000€). Weiterhin sind auf der Webseite derzeit noch immer die Aktionshäuser „Komforthaus“ und „Stadtvilla“ zu finden. Ob allerdings diese beiden Aktionen miteinander verbunden werden können ist derzeit noch nicht bestätigt.


Hauskäufe & Neubauten nehmen im 1.Halbjahr 2011 deutlich zu

Immobilienanbieter verkaufen  im ersten Halbjahr 2011 deutlich mehr Objekte – Größtes Plus erzielten hierbei die Eigenheime – auch die generellen Baugenehmigungen sind im ersten Quartal 2011 um über 30 Prozent gewachsen

Die zum Jahresbeginn noch positiven Wirtschaftsdaten sowie die günstigen, langsam steigenden Immobilienpreise und niedrige Zinsen beflügeln die Wohnungsnachfrage. Im Fokus stehen unverändert Eigenheime aber auch Bauland ist verstärkt gefragt, da viele Bundesländer in der nächsten Zeit ihre Grunderwerbssteuer deutlich anpassen – es ist daher vermutlich jedem klar, dass dies zu einem Anstieg der Baugenehmigungen um über 30 Prozent in den ersten fünf Monaten des Jahres 2011 führte und weiterhin das Neubaugeschäft vieler Firmen ankurbelte.

Viele mutmaßliche Eigenheimbesitzer profitieren derzeit noch von dem großen Angebot von preisgünstigen Gebrauchtimmobilien. Die Preissteigerung für gebrauchte Immobilien soll derzeit aber bei kapp 4% gelegen haben. auch bei den neubauten ist wohl die Talsohle erreicht und mit über 90.000 Baugenehmigungen von Januar bis Mai 2011 ein erfreulicher Zugang zu vermerken. Es ist anzunehmen, dass durch die sehr günstigen Bauzinsen auch dieser Trend weiter gefördert wird und in 2011 schlussendlich deutlich mehr Neubauten gebaut werden wie 2010.


Finanzierung – Bauzinsen erreichen erneutes Jahrestief

Die Bauzinsen für 10-jährige Baufinanzierungen erreichen ein neues Jahrestief bei ca. 2,63%

Damit sind die Bauzinsen nicht mehr weit über dem historischen Tiefsstand von 2,48% entfernt. Zudem zeigt sich auf dem Markt für gebrauchte Immobilien ein weiterer Rückgang der Preise. So konnte ich vermehrt Preisreduzierungen bei Immobilien feststellen, welche sich schon seit geraumer Zeit auf dem Markt befunden haben. Ob der historische Tieffstand für Baufinanzierungen vom Sommer 2010 in den nächsten Tagen oder Wochen unterboten wird bleibt abzuwarten. Ich selbst denke, dass dies kaum gelingen dürfte, da das Umfeld in 2011 einfach ganz anders ist wie 2010 und wir wohl demnächst wieder stark steigende Bauzinsen sehen werden.


Finanzierung – WiBank senkt Zinssatz für das Hessenbaudarlehen auf 2,3%

Die WiBank hat den Zinssatz für das Hessenbaudarlehen von 2,4% auf 2,3% gesenkt.

Damit ist das Hessenbaudarlehen auf dem niedrigsten Stand von 2010. Leider hat die Wibank allerdings auch auf ihrer Webseite mitgeteilt, dass die Fördergelder in 2011 für selbstgenutztes Wohneigentum begrenzt sind. Mutmaßliche Baufamilien sollten sich daher umgehend mit den Magistraten, welche für die Verteilung zuständig sind in Verbindung setzen.


Finanzierung – Bauzinsen fallen weiter

Schlechte Nachrichten für die Bauherren, die gerade mit Aktien spekulieren. Aber sehr gute Nachrichten für diejenigen Bauherren, welche kurz vor einer Finanzierung für ihr Bauvorhaben stehen.

Erneut hat der Bauzins einen neuen Jahrestiefstand erreicht. Derzeit sind die Bauzinsen mit 10-Jähriger Laufzeit für 2,75% bei bester Bonität zu bekommen. Inwieweit sie noch tiefer sinken, hängt weiterhin vom Aktienmarkt, der Euro-Schulden-Kriese und dem Zulauf für Bundeswertpapiere ab. Solange sich hier nichts dramatisch ändert werden uns diese günstigen Bauzinsen wohl erhalten bleiben. Dennoch denke ich persönlich, dass ein weiteres absacken nicht mehr möglich ist und wir sozusagen auf dem günstigsten Niveau seit Jahren für Immobilienkrediten stehen bleiben. Es wird jedenfalls immer interessanter seiner Mietwohnung Adé zu sagen und eigenes Wohneigentum anzuschaffen.


Musterhausparks der Fertighaushersteller

Wer ein Fertighaus oder Massivhaus bauen möchte, der kommt nicht drumherum einen Musterhauspark der Fertighaushersteller zu besuchen.

In Deutschland gibt es derzeit 16 große Fertighausparks, die Fertighäuser diverser Hersteller zeigen. Da es auf diesem Markt doch sehr große Unterschiede gibt, sollte jeder der sich für Fertighäuser oder Massivhäuser von Hausbaufirmen interessiert, sich einen Tag lang in einem dieser Fertighaus-Parks aufhalten und sich von der Technik und Haustypen inspieren lassen. Ein großer Vorteil ist nämlich, dass hier der Entwurf des neuen Hauses nicht nur auf dem Papier, sondern begehbar in Originalgröße vorhanden ist.

Der mutmaßliche Bauherr kann sich mit der ganzen Familie alle Details in Ruhe ansehen und ein Gefühl für die zukünftigen vier Wände bekommen. Doch die gezeigten Häuser sind nicht nur zum Anschauen da: Im Inneren stehen Fachberater  und Hausverkäufer der Herstellerfirmen für alle Fragen zu Grundrissen, zur Bauweise, zur Verarbeitung des Materials oder zu technischen Details zur Verfügung. Sollten sie Interesse an einem Besuch für einen kostenpflichtigen Fertighauspark haben, so empfiehlt es sich dort zuerst Kontakt mit einem Fertighausanbieter aufzunehmen, da man meist eingeladen wird und somit kostenlos Zugang zu dieser Fertighausausstellung bekommt.

Auch für Menschen die sich bereits für einen Massivbau entschieden haben sind diese Parks interessant um ein Gefühl für Raumgrößen und Gestaltungsmöglichkeiten zu entwickeln. Wir können nur jedem empfehlen sich einen solchen Fertighaus Park einmal anzusehen und einen kompletten Tag dort zuzubringen. Hier haben wir die größten uns bekannten Musterhausparks zusammengefasst. Alle Angaben ohne Gewähr, da sie lediglich aus dem Internet entnommen wurden.

Ausstellung Eigenheim & Garten Bad Vilbel bei Frankfurt
Fertighäuser: ca. 70
Öffnungszeiten: Mittwoch-Sonntag 11.00-18.00 Uhr , Montag & Dienstag ist Ruhetag
Eintritt: 3€ pro Erwachsener, Ermäßigt € 1,50, Kinder unter 10 Jahre frei
Parken: Parkplatz vorhanden, Gebühr 1,50€ pro Tag
Webseite: http://www.musterhaus-online.de

Ausstellung Eigenheim und Garten Fellbach bei Stuttgart
Fertighäuser: ca. 60
Öffnungszeiten: Mittwoch-Sonntag 11.00-18.00 Uhr , Montag & Dienstag ist Ruhetag
Eintritt: 3€ pro Erwachsener, Ermäßigt € 1,50, Kinder unter 10 Jahre frei
Parken: Parkplatz vorhanden, Gebühr 2,00€ pro Tag
Webseite: http://www.musterhaus-online.de

Ausstellung Eigenheim und Garten Wuppertal
Fertighäuser: ca. 60
Öffnungszeiten: Mittwoch-Sonntag 11.00-18.00 Uhr , Montag & Dienstag ist Ruhetag
Eintritt: 3€ pro Erwachsener, Ermäßigt € 1,50, Kinder unter 10 Jahre frei
Parken: Parkplatz vorhanden, Gebühr 1,50€ pro Tag
Webseite: http://www.musterhaus-online.de

Bauzentrum Poing
Fertighäuser: ca. 60
Öffnungszeiten: Dienstag-Sonntag 10.00-17.00 Uhr , Montag ist Ruhetag
Eintritt: 4€ pro Erwachsener, Ermäßigt € 2,00, Kinder unter 10 Jahre frei
Parken: Parkplatz vorhanden, Gebührenfrei
Webseite: http://www.musterhaus-online.de

Deutsches Fertighaus Center Mannheim
Fertighäuser: ca. 43
Öffnungszeiten: Dienstag-Sonntag 10.00-17.00 Uhr , Montag ist Ruhetag
Eintritt: frei
Parken: Parkplatz vorhanden, Gebührenfrei
Webseite: http://www.deutsches-fertighaus-center.de/

FertighausWelt Metropolregion Nürnberg
Fertighäuser: ca. 16
Öffnungszeiten: Mittwoch-Sonntag 11.00-18.00 Uhr , Montag & Dienstag ist Ruhetag
Eintritt: 3€ pro Erwachsener, Familie 5€, Kinder unter 18 Jahre frei
Parken: Parkplatz vorhanden
Webseite: http://www.fertighauswelt.de

FertighausWelt Hannover
Fertighäuser: ca. 16
Öffnungszeiten: Mittwoch-Sonntag 11.00-18.00 Uhr , Montag & Dienstag ist Ruhetag
Eintritt: 3€ pro Erwachsener, Familie 5€, Kinder unter 18 Jahre frei
Parken: Parkplatz vorhanden
Webseite: http://www.fertighauswelt.de

Hausbau-Center Ulm
Fertighäuser: ca. 18
Öffnungszeiten: Dienstag-Sonntag 12.00-17.00 Uhr , Montag ist Ruhetag
Eintritt: frei
Parken: Parkplatz vorhanden, Gebührenfrei
Webseite: http://www.uag.de

HausBauPark Villingen-Schwenningen
Fertighäuser: ca. 10
Öffnungszeiten: Dienstag-Sonntag 11.00-17.00 Uhr , Montag ist Ruhetag
Eintritt: frei
Parken: Parkplatz vorhanden, Gebührenfrei wenn keine Messe
Webseite: http://www.hausbaupark.de/

Musterhauszentrum Mülheim-Kärlich
Fertighäuser: ca. 50
Öffnungszeiten: Mittwoch-Sonntag 11.00-17.00 Uhr , Montag & Dienstag ist Ruhetag
Eintritt: frei
Parken: Parkplatz vorhanden
Webseite: http://www.musterhauszentrum-mk.de

Fertighaus-Ausstellung Offenburg
Fertighäuser: ca. 13
Öffnungszeiten: Dienstag-Freitag 11.00-17.00 Uhr ,Samstag & Sonntag 13.00-17.00Uhr Montag ist Ruhetag
Eintritt: frei
Parken: Parkplatz vorhanden
Webseite: http://www.messe-offenburg.de

Unger Park Chemnitz
Fertighäuser: ca. 15
Öffnungszeiten: Mittwoch-Sonntag 11.00-18.00 Uhr , Montag & Dienstag ist Ruhetag
Eintritt: 2€ ab 16 Jahre
Parken: Parkplatz vorhanden
Webseite: http://www.unger-park.de/chemnitz.htm

Unger Park Dresden
Fertighäuser: ca. 23
Öffnungszeiten: Mittwoch-Sonntag 11.00-18.00 Uhr , Montag & Dienstag ist Ruhetag
Eintritt: 2€ ab 16 Jahre
Parken: Parkplatz vorhanden
Webseite: http://www.unger-park.de/dresden.htm

Unger Park Erfurt
Fertighäuser: ca. 16
Öffnungszeiten: Mittwoch-Sonntag 11.00-18.00 Uhr , Montag & Dienstag ist Ruhetag
Eintritt: frei
Parken: Parkplatz vorhanden
Webseite: http://www.unger-park.de/erfurt.htm

Unger Park Leipzig
Fertighäuser: ca. 19
Öffnungszeiten: Mittwoch-Sonntag 11.00-18.00 Uhr , Montag & Dienstag ist Ruhetag
Eintritt: 2€ ab 16 Jahre
Parken: Parkplatz vorhanden
Webseite: http://www.unger-park.de/leipzig.htm


Hausgewinnspiele – Möbel Höffner Gewinnspiel-Termine für das Scanhaus Marlow Traumhaus stehen fest

Heute habe ich einen Brief von Möbel Höffner erhalten.

Die Termine für die Verlosung des Traumhauses von Scanhaus Marlow  stehen fest. Vermutlich haben viele Teilnehmer einen Glücks-Schlüssel erhalten, den sie bis zum 03.09.2011 um 13.00Uhr in die Gewinnbox eines Höffner Hauses einwerfen sollten. Am 03.09.2011 um 14.00Uhr findet dann bei den Höffner Standorten jeweils die Zwischenverlosung statt, in der die 17 Reginoalgewinner gezogen werden.

Am 02.10.2011 findet dann in Berlin der Finale Endausscheid der 17 Regionalgewinner statt und der Gewinner des Traumhauses von Scanhaus Marlow und Möbel Höffner wird gefunden.
Viel Glück allen Beteiligten ;O)


Finanzierung – Ist beim Bauzins der Boden gefunden?

Das Jahrestief beim Bauzins von 2,85% (10j) wurde in den letzten Tagen nicht mehr unterschritten.

Er ist seitdem wieder auf die Höhe von ca. 3% geklettert und es ist sehr unklar wie sich dies alles weiter entwickelt. Die Tagesgeldbanken erhöhen in der letzten Zeit stetig die Zinsen, so liegt der Satz bei der Bank of Scotland bereits bei 2,6% und auch die Zinssätze für Festgeldkonten (12 Monate ,48 Monate & 60 Monate) steigen wieder an. Die Banken rechnen stark damit, dass die Zinsen wieder die nächsten Monate und Jahre steigen werden. Auch der Aktienmarkt hat die letzten Tage wieder eine deutliche Erholung erlebt… Allerdings ist er heute nachbörslich auch wieder gute 2,6% gefallen. Die EZB (Europäische Zentralbank) wird durch die Schwierigkeiten verschiedener Euro-Länder, vermutlich die geplanten Leitzinsanhebungen aussetzen und weiterhin bei dem Leitzinssatz von derzeit 1,5% bleiben. Es bleibt abzuwarten in welche Richtung es geht, da derzeit alle Märkte recht volatil sind. Für mutmaßliche Bauherren gilt es denn Bauzins derzeit genau zu beobachten und ggf. schnell ein Baudarlehen abzuschließen.


Ein Fertighaus bauen ohne Eigenkapital – geht das überhaupt?

Immer wieder wird in diversen Beiträgen mit dem Thema: „Wie man auch ohne Eigenkapital zu einem Haus kommt.“ geworben.

Und einige Anbieter und Banken benutzen diesen oder ähnliche Slogans um Baufinanzierungen für Fertighäuser anzubieten, auch wenn nur wenig oder gar kein Eigenkapital vorhanden ist. Prinzipiell sind zwar sogenannte Vollfinanzierungen möglich, allerdings benötigt hierfür der Bauherr ein hohes und zugleich sicheres Einkommen oder andere Sicherheiten. Das also eine junge Familie mit nur einem durchschnittlichen Einkommen wirklich in den Genuss einer Vollfinanzierung kommt, ist also höchst unwahrscheinlich.

Vollfinanzierung nur für die obere Gesellschaftsschicht

Dadurch werden die mutmaßlichen Fertighaus Bauherren, die dieses Bauvorhaben mit einer Vollfinanzierung durchführen möchten, schon sehr stark eingeschränkt. Ein junger Bänker, der bei der Deutschen Bank mit einem Anfangsgehalt von 4.800 € eingestellt wird und dessen Ehefrau, die als Fremdsprachensekretärin bei Siemens 3.500 € verdient, denen werden die Banken sicherlich jede Finanzierung anbieten. Auch ein Staatssekretär oder Verfassungsrichter wird wohl keine Probleme haben, eine Vollfinanzierung durchzusetzen.

Durchschnittsverdiener oder Familien mit nur einem Einkommen hingegen werden es sehr schwer haben, ohne zusätzliche Sicherheiten eine Vollfinanzierung für ein Fertighaus zu bekommen. Banken fordern Sicherheiten und diese sind eben bei einer Familie mit nur einem durchschnittlichen Einkommen nicht gegeben.

Wird leicht vergessen: Neu einrichten kostet zusätzliches Geld!

Wenn blauäugig gerechnet wird und die Baufinanzierung „gerade eben so“ gesichert ist, übersehen viele Bauherren eines Fertighauses jedoch, dass auch noch die so oft erwähnten Nebenkosten fällig werden, welche ca. 10-15% der Kosten für den Hausbau ausmachen. Weiterhin muss ein neues Haus auch eingerichtet werden. So muss man unter Umständen die Kosten für eine neue Einbauküche, eine neue Sitzgarnitur, einen neuen Esstisch oder ein neues Bett mit planen, da die alten Möbel einfach nicht mehr passen oder eben nicht mehr zu dem neuen schönen Fertighaus passen. Ein Haus baut man ja vermutlich nur einmal im Leben und wenn man schon seinen Lebenstraum verwirklicht möchte man diesen Auch genießen. Hierzu gehört mit Sicherheit auch ein schön angelegter Garten der ebenfalls zusätzliches Geld kostet. Für all diese Fälle sollte also immer ein Sicherheitspolster mit eingeplant werden.

Hohe Tilgung ist wichtig und bares Geld wert!

Die übliche Tilgungsrate für Baufinanzierungen liegt bei 1%. Sollte die Möglichkeit bestehen, so empfehlen Finanzierungsberater eine Tilgung von 2-3% um eine schnelle Rückzahlung zu erreichen. Um so schneller die Finanzierungssumme abgebaut wird, umso besser und umso geringer ist der Zinsbetrag über die komplette Laufzeit. Außerdem sollten Vollfinanzierungen nur in einer Niedrigzinsphase abgeschlossen werden. Der mutmaßliche Bauherr eines Fertighauses sollte sich weiterhin noch überlegen, ob er Eigenleistungen (Muskelhypothek) mit einbringen kann, um die monatliche Belastung weiter deutlich zu verringern und dann den eingesparten Teil dafür nutzt die Tilgungsrate zu erhöhen.

Fazit: Hat denn eine Durchschnittsfamilie mit nur einem Einkommen gar keine Chance, ohne Eigenkapital ein eigenes Fertighaus zu bauen? Im Normalfall NEIN – aber keine Regel ohne Ausnahme. Es gibt Förderprogramme von Ländern, Städten und Gemeinden und der KFW-Bank, die unter bestimmten Voraussetzungen ein Bauvorhaben mit Krediten unterstützten oder Bauland zur Verfügung stellen. So individuell wie ein Fertighaus sein kann so individuell sind auch die Baufinanzierungen und Möglichkeiten von irgendeinem speziellen Förderprogramm zu provitieren.

Es gibt keine generelle Aussagemöglichkeit und jeder Fall muss individuell betrachtet werden.


Ein Haus kaufen oder bauen? Was ist die günstigere und bessere Entscheidung?

Sollte man ein Haus kaufen oder doch besser selbst bauen? Ist ein Haus kaufen günstiger als ein Haus selbst zu bauen? Was sind die Vor- und Nachteile beim Hauskauf bzw. Bauvorhaben?

Diese Frage stellt man sich oftmals, nachdem man sich überlegt hat, dass ein Haus bauen günstiger als Mieten sein kann. Überlegt man sich ein Haus zu bauen, so hat man in erster Linie den Gedanken, ein eigenes Haus zu besitzen. Ob man das Haus kauft, bauen lässt, oder selbst baut spielt dabei erst sekundär eine Rolle.

Am Anfang unserer Überlegungen spielte es für uns persönlich keine Rolle, ob wir nun ein Haus bauen oder kaufen. Beides hat seinen Reiz, aber beides hat auch Vor- und Nachteile. Die große Frage ist aber… was ist die günstigere und bessere Wahl für eine junge Familie? Wir haben hierfür die Vor- und Nachteile die ein solches Vorhaben bietet für uns zusammengefasst:

Vorteile Haus kaufen:

  • das Haus existiert bereits ( you get what you see )
  • kein Stress der beim Haus bauen entsteht
  • direkter Umzug bzw. Nutzung des Hauses möglich
  • Behördengänge entfallen größtenteils

Nachteile Haus kaufen:

  • das richtige Haus mit Grundstück muss zum Verkauf stehen
  • das Haus wurde nach den Plänen des ehemaligen Besitzers entworfen
  • das Haus ist vermutlich schön älter und bedarf einer Renovierung
  • Materialien und Einrichtungen haben schon Verschleißerscheinungen
  • das Haus hat schlechte Dämmwerte (Heizkosten sind vermutlich hoch)
  • Modernisierungen und Umbauten sind teuer
  • das Haus kann diverse nicht sichtbare Mängel haben

Vorteile Haus bauen:

  • ein Baum, ein Sohn und ein Haus (Lebensziele erreicht)
  • das Haus wird nach seinen eigenen Wünschen errichtet
  • Materialien und Einrichtungen sind neu und auf dem Stand der Technik
  • das Haus hat gute Dämmwerte (Heizkosten sehr gering)
  • das Haus hat das gewünschte Heizsystem (Kosten und Behaglichkeit)

Nachteile Haus bauen:

  • das richtige Grundstück für das Haus muss gefunden werden
  • viele Behördengänge für Planung und Genehmigungen
  • Entscheidungsnotwendigkeit (diverse Haustypen und Haushersteller)
  • sehr lange Planungsphase für das komplette Haus nötig
  • der Hausneubau nimmt viel Zeit in Anspruch bis zum Einzug
  • die Kosten für den Hausbau sind nicht genau planbar / kleinere Probleme können bereits zu enormen Mehrkosten führen

Nach dem wir die Vor und Nachteile beim Hauskauf mit den Vor und Nachteile beim Hausbau verglichen Haben war uns aber nun immer noch nicht klar, ob wir ein Haus kaufen oder bauen sollen. Wir haben uns also zunächst einmal auf dem örtlichen Immobilienmarkt nach passenden Häusern zum Kauf umgesehen. Leider haben wir auf der Suche und nach mehreren Ortsbegehungen immer wieder feststellen müssen, dass die gebrauchte Immobilie entweder zu groß, zu klein, zu teuer, zu alt, falsche Örtlichkeit, zu kleines Grundstück oder zu renovierungsbedürftig war. Irgendetwas war immer und hat einfach nicht gepasst…

Danach haben wir dann diverse Angebote von Fertighausherstellern und Massivbaufirmen eingeholt und mit den Angeboten aus dem Immobilienportalen verglichen. Wenn man alle Angebote genau vergleicht so scheint ein neues Haus zu bauen dooch nur unwesentlich teurer zu sein wie eine Immobilie zu erwerben. Wir haben uns also mehr und mehr auf ein eigenes neues Bauvorhaben eingestellt. Nachdem wir aber dann sehr konkrete Angebote erhalten haben und zeitgleich die Bauzinsen sehr stark anstiegen haben wir ab und an wieder nach gebrauchten Immobilien gesucht.

Fazit – Kaufen oder Bauen:
Wir haben vor ein eigenes Haus zu bauen anstatt ein gebrauchtes Haus zu kaufen! Die Vorteile beim eigenen Bauvorhaben haben uns überzeugt! Dennoch sind wir immer bereit doch einmal zuzuschlagen falls wir eine gebrauchte Immobilie finden die doch unseren hohen Anforderungen standhält. Da die Bauzinsen derzeit aber wieder in den Keller purzeln, haben wir wieder gute Chancen unser eigenes bauvorhaben mit einem Fertighaus oder Massivhaus in die Tat umzusetzen.

Wir werden sehen, ob wir schneller eine gebrauchte passende Immobilie finden oder  einen Hausvertrag unterschreiben….

Hast du schon Erfahrungen gemacht oder kennst weitere Vorteile um ein Haus zu bauen? Hinterlasse uns gerne einen Kommentar zu dem Thema!


Hausbau – Wärmedämmstoffe im Vergleich

Die gängisten Wärmedämmstoffe für Fertighäuser im Vergleich.

Hier möchte ich nochmals die Vor und Nachteile der üblicherweise verwendeten Wärmedämmstoffe von Fertighäusern in einer Tabelle wiedergeben. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Die Richtigkeit sollte jeder Interessierte nochmals überprüfen und ggf. bei Lieferanten und Herstellern dieser Dämmstoffe genaustens erfragen, da die generellen Wärmedämmwerte zwar feststehen sich aber von Produkt zu Produkt doch erheblich unterscheiden können.

Dämmstoff Rohdichte [kg/m³] Wärmeleit. λ[W/mK] Schadstoffe Primärenergie
Blähglimmer 70 – 150 0,07 nein mittel
Blähperlit 90 0,05 nein mittel
Blähton 300 0,16 nein mittel
Cellulose 50 0,045 nein sehr gering
Holzfaser 130 – 270 0,05 nein sehr gering
Holzwolle 360 0,09 nein gering
Kokosfaser 75 – 125 0,045 nein gering
Kork 120 – 200 0,045 nein gering
Mineralwolle (Glas, Steinwolle) 80 0,04 möglich mittel
Polystyrol 30 – 60 0,03 ja hoch
Polyurethan 30 0,025 möglich hoch
Schafwolle 20 – 120 0,04 nein gering
Schaumglas 130 0,05 nein mittel
Schilfrohr k.A. 0,06 nein gering
Stroh 500 0,11 nein gering