Haushersteller – Besuch von Allkauf Haus III


Tja heute hatten wir den vorerst letzten Kontakt mit Allkauf Haus… Ich bin irgendwie noch sehr verwirrt, so dass ich dieses Treffen noch ein paar Tage wirken lassen muss, bis ich hier meine Meinung öffentlich teile…

<update 13.05.2011> So nachdem ich die ganze Sache ein wenig habe sacken lassen werde ich jetzt noch einmal über unseren dritten Kontakt mit der Firma Allkauf Haus berichten. Bei unserem letzten Termin hatten wir uns letztendlich doch für das „Monopoly Traumhaus“ bzw. „Haus des Monats“ entschieden und wollten für dieses Haus auch ein konkretes Angebot mit unseren Anpassungen und Wünschen. Die Verkaufsberaterin hat also mit uns einen neuen Termin ausgemacht um dieses Angebot zu präsentieren. Mir hätte es ja eigentlich gereicht, wenn ich diese Daten einfach als pdf erhalten hätte. Aber ich denke es ist aber so eine Philosophie der Fa. Allkauf Haus, dass Angebote immer persönlich überreicht werden… Naja jedenfalls war nun ein neuer Termin vereinbart  und wir bekamen das Angebot präsentiert… Das schnucke Häuschen was wir uns ausgesucht hatten, sollte mit allen Anpassungen und Änderungen stolze 170.000€ kosten.

Das war ja nun doch ca. 50.000€ mehr wie das Haus im Standard als Angebot kostete… Nun ja wir schauten uns die Preise und auch die abgeänderten Grundrisse für unser Traumhaus an, da wir im EG ja noch ein zusätzliches kleines Arbeitszimmer wollten. Aber so viele Wünsche hatten wir ja gar nicht, dass es gleich 50.000€ sind… Wow das musste man sich dann doch erstmal auf der Zunge zergehen lassen. Wir saßen also da und stöberten im Angebot und auch in den Plänen… Langes Schweigen und Stille hüllte den Raum ein und irgendwie war es eine angespannte Stimmung. Nach weiteren gefühlten 2 Stunden dann endlich der erlösende Spruch „Und wollen wir es gleich einpacken?“. Ich weiß ja nicht wirklich was in so Hausverkäufern vor sich geht, aber glaubt da wirklich jemand, dass man als „normaler“ Mensch eine Entscheidung über 200.000€ innerhalb von einer Stunde fällt? Wir stöberten weiter und plötzlich fällt uns auf, dass irgendwelche Sachen scheinbar doppelt berechnet wurden in unterschiedlichen Paketen. Als wir dies gemeinsam geprüft haben führte es dann zu einer Mehrberechnung von ca. 20.000€. Leider lies dies die Hausverkäuferin völlig unbeeindruckt und die einzigste Aussage die sie hierzu getroffen hat war: „Na das ist doch umso besser, da reduziert sich ihre monatliche Rate ja nochmals deutlich.“ Ich meine was soll man von solchen Angeboten halten, die sich auf die schnelle mal um 20.000€ nach oben oder unten korrigieren. Auch dass bei diesen Angeboten immer schön auf die monatliche Rate hingewiesen wird… die aber keinesfalls garantiert werden kann, da Allkauf Haus ja keine Bank ist sondern nur die Häuser verkauft. Es mag ja sein, dass die Produkte OK sind… aber im Bereich Marketing und Vertrieb grenzt es meiner Meinung nach doch sehr an Bauernfängerei.

Kommentar verfassen