Archiv für den Monat: April 2011


Hausherssteller – Bien Zenker meldet sich doch noch…

Wunder geschehen und nach diversen Fehlschlägen haben wir nun doch noch Angebote für das Bien Zenker Angebotshaus Celebration sowie das B.O.S. Angebotshaus Ideal XXL erhalten. Nachdem wir auf alle unsere Anfragen bisher keinerlei Rückmeldungen erhalten haben, so haben wir diesmal recht schnell und detailliert 2 Angebote für diese Angebotshäuser erhalten.

Es handelte sich zum einen um ein Ideal XXL mit einer Wohnfläche von ca 129m² und einem Komplettpreis von 124.174€ und einem Celebration V1 mit ca. 125m² und einem Komplettpreis von 138.008€. Bei beiden Angeboten ist bereits eine Luft/Wasser Wärmepumpe und Fussbodenheizung in dem Angebot integriert. Lediglich der raumluftunabhängige Schornstein wird noch Zusatzkosten von ungefähr ca. 4.000€ entstehen lassen. Wahlweise gibt es beim Ideal XXL auch noch die Möglichkeit einen Obi Warengutschein für 10.000€ zu erwerben um dieses Haus dann komplett fertig zu stellen.


Wibank erhöht Zinsen für das Hessen-Baudarlehen auf 2,8%!

Tja die Wirtschaft zieht an und das spüren zunächst einmal junge Baufamilien. Wieder einmal ist in kurzer Zeit der Zinssatz für das Hessendarlehen über die wibank von 2.6% auf 2.8% angehoben worden.

Um die laufenden Kosten erträglicher zu machen wurde allerdings der Tilgungsbetrag von 1,9.. auf 1,846 abgesenkt, was die Monatsbelastung für dieses Darlehen also lediglich um ca. 0,1% ansteigen lässt. Trotzdem ist dies gerade für die geförderten jungen Baufamilien äußerst negativ, da es hier weiterhin Monat für Monat aufwärts geht… und dies wo sich die Lage an den normalen Hypothekendarlehen über die letzten Tage wieder ein wenig erhohlt hat.


Bauzinsen im Vergleich zum Leitzins der EZB

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat den Leitzins mit Wirkung zum 13.04.2011 um 25 Basispunkte auf 1,25% erhöht. Die Bauzinsen sind vor dieser Meldung und auch zum Zeitpunkt der Umsetzung steil angestiegen. So erreichten die durchschnittlichen Bauzinsen mit 10 Jähriger Zinsbindungszeit schnell den neuen Höchststand von 3,92% bei bester Bonität. Inzwischen hat sich die Lage aber wieder entspannter und die Zinsen für das gleiche Darlehen, ist mit dem heutigen Tag wieder für 3,705% zu ergattern. Die Zielrichtung liegt aber nach wie vor bedeutend höher und die meisten Experten raten derzeit dazu eine mögliche Finanzierung schnellstmöglich abzuschließen.

Dennoch hat der Leitzins der EZB nur eine langfristige Wirkung auf die aktuellen Bauzinzen… auch hier gilt immer Angebot und Nachfrage. So hat es zum Beispiel fast 1,5 Jahre gedauert bis der Bauzinssatz nach der Leitzinsenkung auf 1,00% seinen Tiefststand letztes Jahr erreicht hat. Es ist allerdings davon auszugehen, dass es in die andere Richtung bedeutend schneller geht solange es sich nichts am allgemeinen Aufschwung ändert. Es gibt allerdings die Möglichkeit die derzeit günstigen Zinsen mitzunehmen auch wenn die Zinsen bereits um 1,2% gegenüber dem Tiefststand angestiegen sind.

Entweder man schließt jetzt noch schnell eine komplette Finanzierung ab, sichert sich ein Forwarddarlehen oder schließt die derzeit noch günstigen Bausparverträge ab, um in der Zukunft Zinssätze von unter 4% zu erreichen. Leider gibt es diese Möglichkeit allerdings nur für die Bankdarlehen und nicht für die besonders günstigen KFW oder Länderfördermaßnahmen (z.B. Hessendarlehen) welche immer tagesaktuell angeboten werden. Es ist natürlich die Frage inwieweit diese Programme noch Sinn machen wenn man später mal ein viel günstigeren Bankkredit bekommen kann.

Derzeit gehen wir noch immer von einer 3- Baustein Finanzierung aus welche sich aus folgenden Bausteinen zusammensetzt:

Hessenbaudarlehen (2,6%), Riester Baudarlehen (4,5%) und einem anderen Baudarlehen (2,9%-3,9%) abgesichert durch einen Bausparvertrag

Da das Hessendarlehen mit ca. 80.000€ der größte Baustein für uns ist, hoffen wir das wir den Zinssatz der Wibank von 2,6% noch etwas behalten.


Haushersteller – IBG Haus Süd bietet das Komforthaus nicht mehr als Aktionshaus an

Heute wurden die Aktionshäuser von IBG Haus Süd von der Webseite genommen. Anstelle eines KFW 55 Hauses mit einer Photovoltaikanlage erhält man für ca. 10.000€ weniger die KFW 70 Variante ohne Photovoltaikanlage. Auch das Aktionshaus der Maxiline Variante wurde auf der Internetseite von IBG-Haus Süd nicht mehr angeboten.

Auf der Webseite von IBG-Haus Nord sind beide Aktionshäuser aber weiterhin vorhanden.


Europäische Zentralbank (EZB) erhöht den Leitzins auf 1,25%

Mit Wirkung ab dem 13.04.2011 wird die EZB den Zinssatz um 25 Basispunkte auf 1,25% anheben. Damit möchte die EZB der stark angestiegenen Inflationsrate in der EuroZone entgegenwirken. Was aber bedeutet dies nun für mutmaßliche zukünftige Bauherren?

Es erscheint mir so, dass alle Spekulationen sich nun bewahrheiten. Seit den ersten Gerüchten, dass es bereits im April zu Zinserhöhungen kommen sollte, sind die Zinssätze für Baudarlehen stetig angestiegen. Derzeit liegen sie für eine 10 Jährige Zinsbindungsfrist bei ca. 3,87% und haben somit wieder neue Höchststände für dieses Jahr erreicht. Durch die Anhebung des Leitzinses ist nun damit zu rechnen, dass diese Zinssätze der Vergangenheit angehören und wir bald für Darlehen mit 10 Jähriger Zinsbindung wieder Zinssätze mit einer 4 vor dem Komma sehen werden.

Für zukünftige Bauherren wird die Zeit wohl jetzt eng werden. Es heißt für die Zukunft zu handeln… entweder man schließt jetzt noch schnell seine Finanzierung ab oder man rüstet sich für die Zukunft indem man Beispielsweise einen Bausparvertrag abschließt und sich damit die derzeit günstigen Zinsen sichert.

 


Hausbesichtigung – Mihm Thermohaus Rohbaubesichtigung

Heute waren wir in Fernwald um auf unserem Rückweg nach Offenbach einen Rohbau der Firma Mihm Thermohaus aus Buttlar zu besichtigen. Es handelte sich hierbei um ein Lichtgiebelhaus mit einer kleinen Einliegerwohnung.

Das Haus hatte ca. 160 m² und soll um die 160.000€ kosten. Dies ist ein wirklich guter Preis von ca. 1000€/m². Verbaut wird hier ein 36er Ytong Stein mit durchaus guten U-Werten. Im Vergleich bieten Firmen wie IBG-Haus Süd einen 17,5er und Town & Country einen 24er Stein im Standard und einen Aufpreis von 3-4.000€ für den nächstgrößeren 24er bzw 30er Stein. Standardmäßig ist bei dieser Baufirma schon ein Lüftungssystem und Rolläden vorhanden. Insgesamt ist zu sagen, dass auch bei dieser Baufirma die Kosten weitestgehend komplett von vornherein durchgerechnet werden. Mihm Thermohaus baut unter anderem auch die Rohbauten für Town & Country Lizenzpartner und weiß daher wie man individueller auf Bauherren eingehen kann.

Die Gespräche die wir bei dieser Rohbaubesichtung geführt haben waren sehr informativ und fanden gleich auf einer persönlichen Ebene statt. Wir werden mit Sicherheit auch bei Mihm Thermohaus mal ein konkretes Angebot einfordern und mit unseren bisherigen Angeboten vergleichen.


Haushersteller – TMT Massivbau (Theler Massivbau)

Heute hatten wir ein Beratungsgespräch bei TMT Massivbau (Theler Massivbau).

Dies ist im Grunde eine Baufirma, welche keine vorgefertigten Standardhäuser hat, sondern alle Häuser ganz individuell plant und umsetzt. Das Gespräch war sehr informativ und das vorgestellte Haus entsprach ganz und gar unseren Vorstellungen von unserem neuen Eigenheim. Lediglich der Preis ist im Vergleich mit diversen anderen Anbietern ein wenig Höher. Dies ist allerdings nur beim ersten Blick so, da die Häuser wirklich bereits bei der Grundplanung individuell auf die Bauherren abgestimmt werden und man außerdem auch nur einen einzigen Ansprechpartner für dieses Bauvorhaben hat. In dem Angebot sind dann letztendlich auch alle Preise beinhaltet und man braucht keine Angst vor unliebsamen Überraschungen zu haben. Auch das Konzept, dass ausschließlich lokale Firmen zum Einsatz kommen hat uns sehr gefallen. Nicht das lokale Handwerker besser, schneller oder gar billiger arbeiten, aber man hat doch gerade im Fall von Schäden die Möglichkeit diese Firmen schneller und einfacher mal vor Ort zu bekommen. Weiterhin ist es für lokale Firmen auch wichtig in der eigenen Region besonders gute Arbeit abzuliefern, da sie sonst in diesem Umfeld wohl nicht mehr lange überleben würden.

Fazit: Wir sind froh, dass wir auch nochmal ein lokales Angebot erhalten haben, auch wenn wir das mit den Kosten sicherlich im Auge behalten müssen. Wir raten jedem zumindest bei einem lokalen Baupartner / Baufirma mal anzuklopfen und ein unverbindliches Vergleichsangebot einzuholen, welches wirklich alle Kosten beinhaltet. Oft sind die großen Firmen deutlich günstiger, aber bis man das Haus so hat wie man es haben möchte (Heizung, Fussbodenheizung, Wandverstärkung oder Zisterne) werden diese Ersparnisse schnell wieder verpulvert. Wir haben jedenfalls viele gute Informationen mitgenommen und werden all dies in unser Bauvorhaben mit einfließen lassen.