Archiv für den Monat: Mai 2013


Der Notartermin

Heute war der große Tag an dem wir den notariellen Grundstückskaufvertrag abgeschlossen haben.

Mit einer freundlichen Begrüßung hat der Notar alle Anwesenden sehr freundlich begrüßt und stieg nach ein wenig Geplänkel auch recht schnell in die eigentliche Verlesung des notariellen Kaufvertrages ein. Wir hatten bereits eine Woche zuvor einen Mustervorschlag von unserem Notar erhalten, um uns auf diesen Termin vorzubereiten. Es ist nämlich schon wirklich ein ganz komisches Berufsfeld mit einer noch merkwürdigeren Sprache, wo man sich dann doch erstmal ein wenig reinfinden muss.  Fast jeder Absatz wurde uns von dem Notar nochmals ausführlich erklärt, damit wir auch wussten, was wir hier überhaupt unterschreiben. Generell hat das ganze allerdings nur knapp eine Stunde gedauert und schon sind wir nun offizielle Grundstücksbesitzer, welche natürlich jetzt auch Rechte und Pflichten die so ein Grundbesitz mit sich bringt übernehmen.

Letztendlich muss natürlich erstmal Geld fließen, damit dann auch die entsprechenden Eintragungen gemacht werden…. Aber wir sind zuversichtlich, dass dies alles in den nächsten Wochen problemlos über die Bühne geht. Da wir mit den Verkäufern eigentlich ein sehr gutes Verhältnis haben dürfte es daher zumindest hier keine weiteren Probleme geben.

Nachtrag: Bereits nach dem Wochenende haben wir die Abschrift unserer Urkunde über den notariellen Kaufvertrag erhalten. Da könnte sich so die ein oder andere Firma mal was von abgucken ;O)
Noterieller Kaufvertrag


Bergbauliche Auskunft oder wie werde ich schnell mal eben 60€ los….

Heute haben wir eine Rückantwort zu unserer Anfrage erhalten… und nebenbei auch gleich die Rechnung über die stolze Summe von 60€!

Wir wußten ja, dass hier kein Bergbau betrieben wurde… trotzdem will sich ProHaus hier nochmals absichern.. Leider wurde uns von niemanden gesagt, dass diese Nachfrage gleich 60€ kosten würde. Wir haben eine schriftliche Anfrage mit einem „ProHaus“ Vordruck abgesendet und recht zügig nun die Rückantwort erhalten. Diese ist dann um längen kürzer als der Gebührenbescheid. Ich finde es wirklich heftig, für einen einzelnen Satz gleich 60€ zu verlangen… wo doch im vornherein völlig klar war, dass Oberhessen KEIN großes Bergbaugebiet ist.

BergbaulicheAuskunft_01

BergbaulicheAuskunft_01


Unser Architektentermin

Heute war es also soweit…. wir hatten unseren lang ersehnten Architektentermin um unser Traumhaus zu planen.

Unglaublich wie schnell die Zeit bis zu diesem Termin vergangen ist. Man plant und tüftelt.. man schiebt Wände hin und her… verkleinert und vergrößert Zimmer um den idealen Grundriss zu finden. Wir dachten jedenfalls wir sind gut auf diesen Termin vorbereitet. Um Punkt 9.00Uhr trafen wir also unseren Architekten, direkt an dem mutmaßlichen Baugrundstück… Es war ein lockeres freundliches Gespräch und wir hatten schnell unsere Wünsche bezüglich unseres Traumhauses definiert und wie dies auf diesem Grundstück umzusetzen wäre. Dies lag vor allem an den vielen tollen Bautagebüchern, welche wir in den letzten Monaten und Jahren durchstöbert haben um Ideen für unser Traumhaus zu klauen und viele offene Fragen beantwortet zu bekommen. Der Architekt hat unseren gewünschten Grundriss genau so aufgezeichnet wie wir dies von Hausnummer 17 übernommen haben ;O) #Kein Wunder wo wir ja auch den selben Architekten haben. Lediglich unseren Wunsch nach einer Dusche im EG hielt unser Architekt für ungeeignet, da dadurch das Gästezimmer so klein würde, dass es dem Namen Gästezimmer keineswegs gerecht würde. Wir haben daher nun wieder ein Standard Gäste WC in unseren augenblicklichen Planung. Bei den ganzen Zeichnungen auf dem Standard Grundriss und den ganzen Spiegelungen verliert man allerdings irgendwann die Übersicht… nun ja zumindest der Architekt hatte noch den kompletten Durchblick, so dass dieser Termin nach rund 5 Stunden erfolgreich abgeschlossen wurde. Lediglich bei dem Kellergrundriss mussten wir feststellen, dass wir hier einiges noch nicht richtig durchdacht hatten. Da wir ja auf einem Hanggrundstück bauen möchten-müssen-sollen, wird auf der unteren Seite vermutlich das Kellergeschoss teilweise in voller Höhe zu sehen sein. Wir möchten dies ebenfalls nutzen um einen Gartenausgang im Kellergeschoss zu realisieren und zumindest bei einem oder zwei Zimmern große „normale“ Fenster einsetzen. Da wir allerdings auch eine aufgeschüttete Terrasse möchten sind wir uns noch nicht ganz einig wie wir das Kellergeschoss umsetzen werden.

Obwohl also der Architektentermin abgeschlossen ist, haben wir mit der Planung noch eine ganze Reihe an Änderungen bzw Wünsche welche wir in den nächsten Entwurf einbringen wollen. Falls ihr hier noch kreative Ideen für uns habt wären wir wirklich dankbar.

Kellerentwurf1 Planungsentwurf1


Vorläufige Förderzusage der WiBank erhalten

Das Land Hessen hat uns lieb und möchte uns ein Kredit über 80.000€ zur Verfügung  stellen.

Heute haben wir die langersehnte vorläufige Förderzusage der WiBank zu unserem beantragten Hessen-Baudarlehen erhalten. Damit sind wir nun auch ein ganzes Stück weiter, was unserer Finanzierung angeht. Der erste Baustein mit 80.000€ ist fest und das zu einem unglaublich tollen Finanzierungszins von 1,7%, wenn wir alle Unterlagen bis zum Stichtag nachreichen. Weiterhin können wir nun auch ganz anders in die nächsten Verhandlungen für den zweiten Baustein einsteigen, da das Hessen-Baudarlehen eine nachrangige Absicherung im Grundbuch durch Landesbürgschaft erhält. Kurz nachdem wir diese Förderzusage erhalten haben, haben wir daher auch gleich mal die aktuellen Konditionen über diverse Zinsvergleichsportale geprüft. Nachdem die EZB nun auch den Leitzinssatz auf die noch nie da gewesenen 0,5% gesenkt hat, sieht es alles suuuuuuuper aus und wir können derzeit davon ausgehen, dass wir für 10-Jahre Zinsbindung vermutlich einen Zinssatz von ca. 2,3% und für die für uns gewünschten 20-Jahre Zinsbindung ca. 2,8% Zinsen zahlen müssen. Das spielt uns dann natürlich derzeit doch ein wenig in die Karten, da wir ja nun durch das Grundstück und den Keller einiges an Mehrkosten haben, welche wir leider wohl nicht irgendwie reduzieren können…. eher das Gegenteil, da noch die ein oder andere Sache im Vorfeld geklärt werden muss.