Archiv für den Monat: April 2014


Heizungsinstallation Part 2

Da von der Heizungsinstallation noch die ein oder andere Arbeit übrig war, hatten wir heute einen zweiten Termin.

In erster Linie ging es um die Druckprüfung der Solarleitung, damit wir endlich in dem Kinderzimmer im OG die Decke schließen konnten und zum anderen um das LAS Rohr, damit wir ebenfalls die Schräge im Bad schließen konnten. Weiterhin wurde bei dem Termin das Ausdehnunggefäß umgesetzt, da es ursprünglich von unserem Installateur waagrecht angebracht wurde. Dadurch, dass die Aquatechnik Komponenten allerdings beweglich sind, war eine solche Installation gar nicht möglich und es musste das Halteband zwingend angebracht werden.


Mal wieder einige Kabelarbeiten

Nachdem wir uns grob überlegt haben, wo wir Steckdosen und Schalter haben wollten, habe ich mich nun wieder mal daran gemacht Kabel zu verlegen.

Generell ist es wirklich doof die ganze Dämmung wieder zu entfernen, um die Kabel zu verlegen. Letztendlich hat man aber wohl keine andere Wahl, da die Dämmung doch sehr viel Platz bei den Ausbaumaterialien einnimmt und man sie daher gleich nach der Untermörtelung einbringt. Ich habe immer immer einzelne Bereiche wieder entfernt, um hier die Kabel zu verlegen. Leider haben wir die Dämmung bereits vor ca. 6 Monaten eingebracht und wenn man sie jetzt öfters mal heraus nimmt und danach wieder einbringt, verliert sie teilweise etwas an Volumen. Schöner wäre es, wenn man die Kabel bereits im ersten Schritt anbringen würde und erst danach die Dämmung abschließt. Wir waren aber damals auch noch gar nicht soweit, da wir die Kabelwege, Schalter, Steckdosen und Lampen erst jetzt endgültig geplant haben…. Mitgeliefert wurden 320m 3×1,5 NYM und etwa genauso viel Kabel habe ich nochmals in den Baumärkten gekauft, da man sicherlich doch die ein oder andere Steckdose mehr setzt. Weiterhin erhielten wir 250m 5×1,5 NYM was uns fast für die Tasterschaltungen & Thermostate ausgereicht hätte.


Rigips & Spachtelarbeiten im ersten Zimmer

Nachdem nun auch die Decke endlich in unserem ersten Zimmer geschlossen war, konnten wir uns das erste mal im Spachteln versuchen.

Das mitgelieferte Material von Saint Gobain „Rigips Vario“ lässt sich wirklich gut verarbeiten. Laut Anleitung kann man hier auch auf die Fugenbewehrungsstreifen aus Glasfaser bzw Papier verzichten was das ganze bedeutend einfacher macht.

 


Erste Decke geschlossen

Nachdem alle Vorarbeiten in den angrenzenden Zimmern erledigt waren, konnte ich das erste Mal den Plattenheber ausprobieren.

Auch wenn die Rigadur Platten eine sehr handliche Größe von 1m x 1,5m haben, so ist es alleine (zumindest für mich) gänzlich unmöglich die Platten an der Decke zu befestigen. Im Internet habe ich daher einen Plattenheber für ca. 90€  erstanden. Mir erschien dies doch eine lohnenswerte Investition, da ich öfters auch mal allein auf der Baustelle die Arbeiten durchführe. Das größte Problem bei dem Plattenheber ist seine stattliche Größe, da er auch für bedeutend größere Platten geeignet ist. Gerade am Anfang steht in den Zimmern allerdings so viel Material rum, dass man ständig alles von A nach B räumen muss und trotzdem noch sehr eng zugeht… Trotzdem ist mein Fazit sehr positiv, da man mit dem Plattenheber wirklich auch alleine sehr gut die Rigardur Deckenplatten befestigen kann. Lediglich an der Schräge war ein Arbeiten mit dem Plattenheber unmöglich, obwohl er auch seitlich gekippt werden kann. Hier ist es bedeutend einfacher und schneller mit zwei Personen die Platten an der Schräge zu befestigen.


Restarbeiten in den Kinderzimmern

Wie es immer so ist, müssen ein paar Dinge erstmal abgeschlossen werden bevor andere Arbeiten angegangen werden können….

Da wir dabei sind die Dachschrägen und Decken in den beiden Kinderzimmer zu schließen, mussten hier vorrangig die restlichen Kabelverlegearbeiten gemacht werden und auch ansonsten noch die letzten Wände geschlossen werden. Im Kinderzimmer 2 war dies zwar schon fast vollständig geschehen, allerdings musste nun auch das Kinderzimmer 1 noch fertig gestellt werden. Da wir hier leider auch einen Durchgang für die Solarmodule haben war es auf dieser Seite wesentlich schwieriger alle Vorarbeiten abzuschließen..


Dampfbremsfolie, Unterlattung und Beplankung der Dachschrägen in den Kinderzimmern

Das letzte Wochenende haben wir damit verbracht bei den beiden Kinderzimmer im OG die Dampfbremsfolie an den Dachschrägen anzubringen und anschließend die Unterlattung durchzuführen…. Leider haben wir erst im Nachhinein festgestellt, dass wir die Dampfsperre nicht komplett durchziehen können und haben daher die Folie falsch zugeschnitten. Die 4m breite reicht nämlich leider nicht komplett aus um von der Pfette bis auf den Boden zu gelangen…. Wir werden hier also noch ein kleines Stück verlängern müssen…. da es ja unsere erste Dachschräge ist werden wir hier ja noch Zeit haben die optimale Lösung zu finden ;O)