Bautagebuch


Heizungssockel erstellt

Da wir demnächst die Heizung installiert bekommen, mussten wir einen Sockel für den Warmwasserspeicher anlegen.

Ich habe also im Baumarkt ein paar Bretter besorgt und schon mal grob zuschneiden lassen zudem noch Schweißbahnen, Styropor und Zementestrich eingepackt. In unserem Kellerplan habe ich einen Sockel entdeckt und diesen mit den Maßen dann so übernommen… Den Karton vom Warmwasserspeicher habe ich nochmal nachkontrolliert und letztendlich sollte es passen. Also ein Stück Schweißbahn angebracht danach Bretter zugeschnitten, mit Styropor ausgelegt und den Zementestrich angerührt…. Zwischendrinen habe ich dann noch eine Bewehrung aus einem Stahlgitter eingefügt… Aber bei den 4x 40Kg Säcken Zementestrich die in diesem kleinen Podest verschwanden sollte sowieso nichts mehr passieren… Eigentlich wollte ich das Podest dann noch mit Kunststoff versiegeln, aber da es so schön glatt und gleichmäßig grau aussah habe ich dass dann doch nicht mehr gemacht……..

 


Kupferrohr Verlegung für Solarkollektoren

Da wir ja inzwischen Wasser haben, haben wir einen Termin mit unserem Heizungsbauer vereinbart um die Heizung aufzubauen.

Unser Heizungsbauer verwies darauf, dass die Verlegung des mitgelieferten Kupferrohrs sehr lange dauern würde und er hier eher Wellrohr verwenden würde, da sich dies viel einfacher verarbeiten lassen würde. Wir haben daher nochmals den für das Heizungspaket zuständigen Lieferanten angesprochen. Dieser sowie auch ProHaus stellten uns einen Austausch in Aussicht, aber haben zudem auf Probleme verwiesen, welche mit Wellrohr scheinbar aufgetreten waren. Unserem Heizungsbauer waren solche Phänomene allerdings unbekannt… Naja wir entschieden uns nun trotzdem dazu das Kupferrohr zu verwenden und dies eben selbst zu verlegen, damit unser Heizungsbauer diese Arbeiten nicht durchführen muss und wir somit auch noch einen Haufen Geld sparen…

Bei diesem Thema möchte ich auch nochmal auf die allgemeine Problematik von Ausbauhäusern hinweisen. Es ist zwar so, dass man das Heizungsmaterial meist zu einem unschlagbar günstigen Preis erhält… Es gestaltete sich zumindest für uns aber schwierig hier ein Fachunternehmen zu finden, welches diese Materialien verbaut. Man sollte also möglichst bereits im Vorfeld sich nach Heizungsfirmen umschauen un Angebote einholen… Eigentlich könnte man zwar die Installation auch selbst durchführen, da alles in den Anleitungen gut beschrieben ist und die Bauteile teils vormontiert sind, aber letztendlich benötigt man für die Beantragung immer Fachfirmen die diese Abzeichnen… auch die Herstellergarantie greift nur, wenn Fachfirmen dies installieren und eine Abnahme durchführen.

 


Fugenlüfter oder Bienenbeisser 2

Nach dem Klinkern hatten wir festgestellt, dass die Lüftungsschlitze doch an manchen stellen recht groß sind.

Nachdem unser Nachbar (welcher ebenfalls ein Klinkerhaus sein eigen nennt) uns bestätigte, dass er schon des öfteren Mäuse oder auch Wespen hinter seiner Klinkerfassade als Untermieter hatte, beschäftigten wir uns mit dem Thema Fugenlüfter bzw auch Bienenbeisser. Für mich war dieses Thema absolut neu und ich kannte beide Begriffe so gar nicht. Fugenlüfter sind meist aus PVC hergestellt und Bienenbeisser aus Edelstahl. Man bekommt sie in allen möglichen Farbvariationen… Beides soll dafür gedacht sein jegliches Getier den Weg hinter die Klinkerfassade zu erschweren. Fachlich machen dabei für mich die Bienenbeisser einen deutlich besseren und stabileren Eindruck… Allerdings kostet hier einer auch zwischen 1,20€ bis ca. 3€ pro Stück… die günstigen Fugenlüfter bekommt man je nach Modell zwischen 15cent bis 1€… Da diese Kosten nicht eingeplant waren haben wir uns zunächst für die „günstige“ Variante entschieden… 50 Fugenlüfter für knappe 20€ inklusive Versand… ob sie was taugen werden wir die nächsten Monate beobachten und dann gegebenenfalls doch noch gegen Bienenbeisser austauschen.

 


Wasser, Wasser wir haben endlich Wasser ;O)

Nach mehr als 6 Monaten haben wir es nun endlich geschafft einen Wasseranschluss zu erhalten.

Ich muss sagen, nichts ist schlimmer als die Versorger mit Wasser und Abwasser, wo man doch sehr gebunden ist und so gut wie alles akzeptieren muss was einem so hingeworfen wird. Nachdem wir bereits zur Hausaufstellung einen Antrag für einen Wasseranschluss gestellt hatten, vergingen endlose Tage und Anschreiben. Zum einen hat unser Wasserversorger einen von uns gewünschten Mehrspartenanschluss schlichtweg abgelehnt „Sowas machen wir gar nicht“ zum anderen war ein bereits vorhandener Teilanschluss „zu alt und unbrauchbar“… und zu guter Letzt war ein Lichtschacht eine potentielle Frostgefahr, so dass wir unsere Hauseinführung an einer komplett anderen Stelle mit ca. 10m Mehrlänge durchführen mussten. Ein Einspruch wurde nicht anerkannt, so dass wir wohl oder Übel richtig tief in die Tasche greifen mussten. Aber naja wenigstens haben wir nun nach ca. 6 Monaten endlich einen Wasseranschluss und die Heizungs bzw. Hauswasserinstallation kann demnächst beginnen.

Die eigentliche Installation war recht unspektakulär, allerdings hat unser Versorger doch ganze 3 Tage dafür benötigt…….


Strom, Strom wir haben endlich Strom ;O) 1

Heute haben wir endlich unseren Zähler gesetzt bekommen.

Bei den vielen anderen Bautagebüchern haben wir gesehen, dass der Baustromkasten doch sehr lange im Einsatz war. Wir wollten ihn eigentlich sehr schnell wieder loswerden…. Inzwischen ist er aber schon fast ein 3/4 Jahr hier gewesen und es hat sich doch alles sehr viel länger hingezogen als wir ursprünglich dachten. Umso besser, dass wir nun endlich unseren eigenen ganz jungfräulichen Stromzähler besitzen und nicht mehr ständig den Baustromkasten kontrollieren müssen. Der Herr von der Energieversorgung brauchte gerade mal 30 Minuten um uns von den Altlasten zu befreien und unseren Zähler in Betrieb zu nehmen. Da es langsam etwas wärmer wird, wurde es auch höchste Zeit, damit wir endlich unseren Baukühlschrank in Betrieb nehmen können… Frühling du kannst kommen ;O)
Als besonderes Schmankerl habe ich heute Abend auch noch einen Bagger auf unserer Einfahrt gesehen… damit werden wir also nächste Woche auch endlich unseren Wasseranschluss bekommen. Der sollte zwar schon letzten Mittwoch erstellt werden, aber irgendwie haben die uns wohl vergessen…. gemeldet hat sich zumindest niemand mehr bei uns *grrrrrrr* Ist schon unfassbar, dass wir jetzt gut 4-5 Monate darauf warten mussten, obwohl es ja keinen Winter gab… Beim verklinkern wäre es jedenfalls deutlich einfacher für die Jungs geworden.


Rumgeklinker Tag 5 – haben fertisch

Heute war der letzte Klinkertag geplant.

Letztendlich war unser Haus ja bereits letzten Donnerstag fast fertig verklinkert. Lediglich die Rollschichten unterhalb der Fenster und ein kleinerer Teil auf einer Giebelseite mussten noch fertiggestellt werden. Durch die Anfahrt rechnete ich allerdings damit, dass es vermutlich doch den ganzen Tag dauern würde. Der Klinkertrupp hatte aber wohl andere Vorstellungen von diesem warmen Frühlingstag, so dass wir gegen halb 10 einen Anruf erhielten. Die Verklinkerung wird spätestens gegen Mittag abgeschlossen sein und es wäre gut wenn wir dementsprechend Mittags die Abnahme durchführen könnten. Während meiner Mittagspause eilten wir also zum Grundstück und der Klinkertrupp war bereits daran, die letzten Teile des Gerüstes auf ihrem Hänger zu verladen. Wir haben also die Klinker & Fugen inspiziert, um irgendwelche Fehlstellen bzw Beschädigungen zu finden, welche später im Abnahmeprotokoll vermerken werden sollten. Wir haben zwar die ein oder andere Macke an Klinker bzw Fuge entdeckt, allerdings waren diese dann doch so maginal, dass es sich nicht gelohnt hätte diese zu Papier zu bringen. Wir waren also alles in allem mit den Arbeiten und dem Klinkertrupp sehr zufrieden. Sie arbeiteten gründlich, schnell und sauber und es gab in der Tat nicht wirklich etwas zu meckern. Wir sind vom Ergebnis überzeugt und auch mit unserer Auswahl bis jetzt zu frieden….

Im Übrigen haben wir auch noch eine Belobigung ausgesprochen bekommen, dass die Häuser selten eine so gut verklebte Sockelisolierung hätten wie das unsere… Ob dies wirklich so ist oder nur im Vorfeld der Abnahme ausgesprochen wurde sei mal so dahingestellt…. Trotzdem freut sich dann die Bauherrenseele über so eine Einschätzung von Fachmännern ;O)


Rumgeklinker Tag 4 – Endspurt

Das Wochenende naht in der Baubranche und daher setzen wir heute zum Endspurt an…

Wie bereits die ganze Woche verweilte ich tagsüber im schönen Odenwald und bin dort doch tatsächlich auf dem Weg zur Arbeit an einem weiteren ProHaus vorbei gekommen, welches derzeit in der Ausbauphase steckt. Jedenfalls haben die Jungs sich das Wochenende redlich verdient und unser Haus ist nun fast fertig angezogen. Lediglich ein Teil einer Giebelseite und Fensterrollschichten müssen noch fertiggestellt werden. Wäre das Wetter stabil geblieben hätten die Jungs dass vermutlich in den vier Tagen geschafft. Ich bin aber froh, dass es nun doch nächste Woche ist und ich so das Wochenende nochmals nutzen kann um die Arbeiten zu begutachten. Auf den Bildern sieht zwar soweit alles super aus aber ich finde es einfach besser, wenn man sich das alles nochmal in aller Ruhe ansehen kann.


Rumgeklinker Tag 3

Heute war es leider vorbei mit dem schönen Wetter…

Somit musste unser Haus nun bei Regen weiter verklinkert werden. Dafür war es allerdings auch etwas wärmer geworden und wir hatten keine bedenken mehr wegen des Frosts. Generell muss man sagen, dass die Giebelseiten nun doch wesentlich länger dauern als die beiden kleinen Seiten… Aber immerhin sind fast 3 Seiten schon fertig.. Laut dem Firmeninhaber sind sie gut vorangekommen, aber rechnen damit dass sie kommende Woche Montag die Außenfassade fertig gestellt haben. Wie immer bin ich abends im dunkeln nochmals vorbei gefahren und habe mir das Tagwerk nochmals angesehen, obwohl ich eigentlich fast gar nichts mehr erkennen konnte, da es heute im Vergleich zu den anderen Tagen durch das Wetter wieder stockdunkel war.


Rumgeklinker Tag 2

Auch heute bin ich wieder nicht selbst vor Ort gewesen…

aber glücklicherweise wurde ich wieder mit Bildern versorgt. Durch das gute Wetter sind die Jungs zügig vorangekommen, so dass man jetzt wirklich schon erahnen kann wie das Haus später einmal aussieht. Natürlich sind die Farben noch deutlich dunkler und die Feuchtigkeit wird wohl einige Zeit brauchen bis sie verschwunden ist. Ich denke aber, dass es sicherlich besser ist, wenn der Mörtel langsam aushärtet als wenn dies innerhalb von einem Tag bei brütender Hitze passiert. Bisher sind wir bzw. besser gesagt meine bessere Hälfte der Meinung, dass hier super Arbeit geleistet wird. Ich komme leider derzeit immer erst wenn es dunkel ist und kann mir daher noch kein richtiges Bild machen…. aber natürlich fahre ich abends nochmal vorbei um im Strassenlampenschein die Klinker funkeln zu sehen ;O) Nachdem das Gerüst entfernt wurde waren wir ja doch erstmal ein wenig verwirrt… bei den Klinkern verhält es sich jetzt aber komplett anders…


Rumgeklinker Tag 1

Heute ging es also los…. das rumgeklinkere!

Leider war ich  den ganzen Tag beruflich unterwegs und so wurde ich lediglich von meiner besseren Hälfte mit Bildern auf dem Laufenden gehalten. Der Klinker Trupp war bereits kurz nach acht mit 5 Männern angerückt… Da den ganzen Tag über die Temperaturen im zweistelligen Bereich lagen und die Sonne aus den vollen schöpfte, konnte an diesem Frühlingstag einiges an Metern Klinker verarbeitet werden. Uns wurde zwar bereits mitgeteilt, dass es bei so viel Arbeit vermutlich über eine Woche dauern würde…. allerdings glaube ich nicht wirklich daran, nachdem ich das heutige Tagwerk begutachtet habe. Die Jungs sind wirklich schnell und ein eingespieltes Team. Ich bin jedenfalls sehr gespannt das fertige Endergebnis zu sehen ;O)

Achja… weiß eigentlich jemand wie viele von diesen Ankern so pro qm Wand gesetzt werden sollten?


Klinker sind angeliefert ;O)

Heute wurden im laufe des Tages bereits unsere Klinker angeliefert.

Wenn das Wetter mitspielt wird ab Montag bei uns losgeklingert. Ich habe mich in den letzten Wochen bereits so an das weiß gewöhnt, dass ich sogar schon das Wort „verputzen“ in den Mund genommen habe… Aber nun nachdem die Klinker angeliefert wurden, freue ich mich schon auf das neue Kleid unseres Hauses und kann letztendlich gar nicht warten, bis es endlich losgeht.

 


Klinker Termin

Letzten Freitag haben wir einen Anruf erhalten, dass diese Woche unsere Klinker angeliefert werden und bei günstiger Wetterlage in der darauffolgenden Woche unser Haus bereits verklinkert wird.

Das ging dann doch wesentlich schneller als von uns vermutet. Ein ProHaus Mitarbeiter hatte uns kurz nach der Hausaufstellung mitgeteilt, dass es ca. 6-8 Wochen dauern würde, bis der Klinkertrupp auftaucht nachdem man die Karte zu ProHaus abgeschickt hat. Bei uns sind es, wenn die Klinkerer nächste Woche wirklich starten, gerade einmal 4 Wochen. Letztendlich waren wir ja bereits seit Ende letzten Jahres vorbereitet und es gibt nur noch einen offenen Punkt, den wir bis zum verklinkern erledigt haben müssen… die Ablufthaube in der Küche. Da wir ja keine Lüftungsanlage verbauen, haben wir uns einen Mauerkasten der Firma Naber bestellt. Dieser ist aber, wenn man Internetforen trauen kann doch sehr anfällig, so dass ich noch nicht wirklich weiß, ob wir dafür einen Wanddurchbruch vorsehen sollten. Da wir nun nur noch eine Woche haben, werde ich mich in den nächsten Tagen allerdings endgültig entscheiden, ob ich hierfür noch einen Wanddurchbruch vorsehe und den Mauerkasten dann direkt mit einklinkern lasse. Weiterhin hat sich unser Wasserverband geweigert den Hauswasseranschluss herzustellen solange dass Gerüst steht. Dieses ist jetzt inzwischen abgebaut, allerdings hat sich vom Wasserverband auch niemand mehr gemeldet, obwohl ihnen dieser Klinkertermin schon bekannt ist. Ich hoffe mal, dass wir diese Woche noch das Wasser ins Haus gelegt bekommen… ansonsten müssten wir wohl wieder auf ein teures Standrohr zurückgreifen. Eine Regentonne haben wir zwar auch schon aufgestellt, allerdings weiß ich nicht wirklich, welche Massen an Wasser die Klinkerer so verbrauchen… Für den Kellerbau und die Hausaufstellung zusammen haben wir gerade mal 1m³ verbraucht… und das auch nur, weil die letzte Stelle sowieso gerade am Umspringen war.


Gerüst abgebaut

Heute morgen als ich auf dem Weg zur Baustelle war, hörte ich schon ein seltsames Geräusch.

Es handelte sich um Hammerschläge gegen Metall… Vor ein paar Wochen hat sich dieses Geräusch bereits bei mir eingebrannt und ich ahnte schon etwas. Und tatsächlich als ich um die Ecke bog, erblickte ich einen LKW mit Anhänger vor unserem Haus. 3 Personen betätigten sich gerade daran, unser Haus von seinem Gerüst zu befreien. Eigentlich sollte es ja bereits im November abgebaut werden… Aber ehrlich gesagt fanden wir es gar nicht so schrecklich, sondern haben uns mit ihm arrangiert. Es gab ja irgendwie immer noch was am oder auf dem Dach zu tun… und wenn es nur ein Drainagerohr war, welches mal wieder für die temporäre Dachentwässerung neu befestigt werden musste, weil es dem Wind mal wieder nicht standgehalten hatte. Als unser Haus nun dann so ganz nackisch heute Mittag da stand, hab ich das Gerüst schon irgendwie so ein wenig vermisst…. Irgendwie erschien mir alles so leer, klein und ungewohnt. Es soll sogar Menschen geben, welche behaupten „unser Haus ist hässlich“.

Letztendlich haben wir aber damit gerechnet… zumindest war es uns bewusst, als wir die „Wir sind bereit für die Fassade“ Karte eingeworfen haben. Und da wir wegen des Gerüstes letzte Woche unseren Wasseranschluss nicht bekommen haben, leiteten wir heute dafür alles in die Wege. Nochmal kurz mit ProHaus abgeklärt wann denn ca. die Klinkerjungs kommen…. und dann beim Zweckverband das GO! für unseren Wasseranschluss gegeben. Da sich unser Ansprechpartner für den Wasseranschluss gerade in einer Nachbarortschaft aufgehalten hatte, kam dieser auch nochmal umgehend vorbei um sich selbst zu überzeugen, dass das Gerüst wirklich weg ist. Die grobe Planung sieht also derzeit so aus, dass innerhalb der nächsten zwei Wochen unser Wasseranschluss erstellt wird…. und dann ab Mitte bis Ende Februar unser Haus sein endgültiges Kleid erhält… Natürlich alles abhängig von der Wetterlage… da weder Klinkerer noch Wasserer frostige Temperaturen akzeptieren.


Unsere Klinker können kommen ;O)

Nachdem wir endlich alle Vorarbeiten abgeschlossen haben, haben wir heute endlich unsere Abrufkarte für die Klinker eingeworfen.

Zugegebenermaßen hätten wir dies bereits vor Wochen abgeben können. Aber irgendwie hat das Wetter nicht so recht mitgespielt und obwohl es immer mal wieder trocken war, hatten wir doch immer noch irgendetwas zu tun. Ich wollte eben auch wirklich vorbereitet sein und bereits den Wasseranschluss und die Elektrokabel für die Außenbelechtung fertig haben. Naja letztendlich glaube ich auch nicht, dass kurz vor Weihnachten sich noch etwas getan hätte und auch gerade im Moment ist das Wetter ja alles andere als gut um die Außenfassade zu klinkern. Wir warten jetzt jedenfalls bis wir eine Rückantwort von ProHaus bekommen und unsere Klinker geliefert und auch die Außenfassade erstellt wird.

Abrufkarte Klinker ProHaus


Keller Mängelbeseitigung 5

Bereits vor geraumer Zeit bemerkten wir einen kleinen nassen Fleck in unserem Keller.

Da es meist aber nicht wirklich langanhaltend und heftig regnete, war unser Keller bereits nach kürzester Zeit wieder komplett trocken. Wir haben trotzdem diesen Mängel bereits ProHaus gemeldet und diese haben unsere Anfrage an die zuständige Abdichtungsfirma weitergeleitet. Die Abdichtungsfirma meldete sich sehr schnell, aber da es nicht mehr feucht war,  beschlossen wir dies erst nochmal weiter zu beobachten und uns Mitte Januar hierzu nochmals auszutauschen. Da es in den letzten Tagen bei uns sehr ausgiebig geregnet hat …. ist wieder an der selben Ecke unseres Kellers ein feuchter Fleck aufgetaucht. Wir meldeten es diesmal direkt der Abdichtungsfirma, welche dann auch recht schnell bei uns vor Ort war, um sich das Problem mal genauer zu betrachten… Letztendlich wurde die Entscheidung getroffen, den betroffenen Bereich direkt zu verpressen… Nach ca. 1h und etwas Vorlaufzeit war die Arbeit getan und nun heißt es warten, ob es auch die gewünschte Wirkung erzeugt. In ca. 1 Woche werde ich dann die Bohrlöcher freilegen und mit Spezialmörtel verschließen.
Update: Auch 3 Tage nach der Mängelbeseitigung und viel Regen hat sich an dem derzeitigen Bild nichts verändert… Wenn es keine Überraschung beim Saubermachen gibt sieht es bis jetzt ja ganz gut aus ;O)


Außenzapfstelle vorbereitet 4

Heute habe ich mich mit unseren frostfreien Außenzapfstelle beschäftigt.

ProHaus hat scheinbar sein Programm aufgepeppt und so gibt es jetzt als Außenzapfstelle eine frostsichere Außenzapfstelle der Marke Kemper im (wie sollte es anders sein) Frosti-Plus Bausatz. Generell muss ich sagen, dass diese Außenzapfstelle einen sehr wertigen Eindruck macht. Ich war mir nur nicht ganz sicher, ob es denn mit den Abmessungen so hinhaut, da der Hauptteil gerade mal ca. 45cm lang ist. Um sicherzugehen, dass diese auch für unsere Klinker Außenwand (Gesamtstärke ca. 43cm) geeignet ist und ich diese nicht falsch einbaue, habe ich zur Sicherheit nochmals ProHaus kontaktiert. Laut unseren derzeitigen Informationen soll die Länge ausreichend sein, so dass ich die Außenzapfstelle ganz normal auf unsere fertige Außenwand schrauben kann und sie dann noch bis außen kurz hinter den Klinkern abschließt. Im Idealfall muss ich hier also nicht mal zur Säge greifen und es passt direkt so. Ich habe ebenfalls überlegt, einfach die Zapfstelle in die Außenwand zu setzen.. Allerdings kommt man dann im Wartungsfall doch sehr schlecht ran und außerdem weiß ich auch nicht, ob es hier bei Rekordtiefständen nicht zu einer eingefrorenen Wasserleitung kommen könnte…. Da es auch noch eine Verlängerung für diese Zapfstelle gibt und wir diese im Bedarfsfall kostenlos nachgeliefert bekommen, habe ich diesen Plan allerdings zerschlagen… Ich habe jetzt also eine Wandverstärkung eingebaut, um diese Außenzapfstelle nochmals ein wenig zu stabilisieren und die 2% benötigtes Gefälle einzustellen… In den nächsten Tagen werde ich die Wand dann noch verschließen und die Außenzapfstelle darauf fixieren.


Zählerschrank verdrahtet

Unser Elektromeister hat bereits den Zählerkasten verdrahtet.

Nun steht also nichts mehr entgegen den Baustromkasten endlich loszuwerden und einen Zähler zu beantragen. Damit werden wir die monatlichen Mietkosten des Baustromzählers und auch die monatlichen Wartungskosten los. Weiterhin werden wir dadurch auch einen „angenehmeren“ Tarif wählen können und so die dauernden Kosten weiter nach unten Schrauben. Wir besitzen zwar dann erstmal nur zwei Steckdosen, aber ich denke der Rest wird auch nicht all zulange auf sich warten lassen, denn unsere Elektroplanung läuft derzeit auf Hochtouren und zusätzliches Installationsmaterial wurde bereits von uns bestellt.


Entlüftungsziegel & Luft Abgas System LAS Endstück gesetzt

Heute hat es endlich mal nicht mehr geregnet und wir haben die Dachentlüftung und das LAS Rohrendstück auf dem Dach montiert.

Für die drei Dachentlüftungen haben wir die Braas Standard Plastikpfannen mit entsprechenden Aufsatz und Verbindungsstücken erhalten. Leider gibt es für das LAS Rohr nur eine Universalpfanne aus Blei, welche man sich selbst zurechtbiegen muss und man irgendwie auch schlecht befestigen kann. Es gibt hier zwar auch noch Alternativen (empfohlen wird von Vaillant eine Durchgangspfanne von Klöber mit einem passenden Adapter von Vaillant für eben diese Durchgangspfanne oder aber ein Alternativprodukt von Braas was genauso aufgebaut ist, es allerdings keinen Adapter von der Firma Vaillant gibt) allerdings sind diese doch sehr kostenintensiv, so das wir es zunächst erstmal mit dem von ProHaus gelieferten Material probieren möchten. Bei den Entlüftungspfannen gibt es sehr schöne Schablonen, womit man die Unterspannbahn perfekt an der richtigen Stelle aufschneiden kann. Ein zu rate gezogener Dachdecker hatte dafür aber nicht wirklich viel übrig und hat kurzerhand die schöne Unterspannbahn einfach durchgesäbelt. Naja gut abgeklebt wird sich dieser Schnitt vermutlich nicht mehr auswirken. Das LAS Rohr wird einfach nur durch die Universalpfanne mit Neigungsadabter durchgeschoben und dann an einer Dachlatte befestigt. Leider sind bei uns die Dachlatten so ungünstig angebracht, dass die Abkastung wohl doch etwas breiter werden muss. Alternativ erhalten wir von ProHaus hier auch nochmal 2 x 45° Stücke des LAS Rohres um die Richtung mehr an der Hauswand entlang zu führen….


Zählerschrank gesetzt 2

Heute habe ich den Zählerkasten im Keller gesetzt.

Nachdem ich diese Woche den Zählerschrank erhalten habe, habe ich diesen direkt nach meinem Transport zur Baustelle dann in dem Keller angebracht. Denn irgendwie war nirgends so richtig platz und ich denke an der Wand passiert diesem Schmuckstück vermutlich am wenigsten. Wie ich bereits in meinem vorherigen Post erwähnt hatte, findet man im Internet sehr gute Angebote für diverse Zählerschränke. Meine Wahl viel auf einen bereits bestückten und vorverdrahteten Hager Zählerschrank. Da unser Elektromeister mir freigestellt hat eigenes Material zu verwenden, wird nun zumindest unser zusätzliches Elektromaterial sich von den Preisen her im Rahmen halten. Man sollte diesen Punkt aber nicht unterschätzen. Wir haben leider die komplette Zähler Einrichtungspauschale und weitere Elektrokomponenten nur in einem Punkt „Diverses“ zusammengefasst. Alles in allem gehe ich aber hier inzwischen von ca. 3.000€ aus, was an zusätzlichen Kosten für Verteiler, Unterverteiler, Kabel & Befestigungsmaterial und zusätzlichen Leistungen anfallen wird.


Planung Elektroarbeiten 6

Jeder hat wohl seine eigene Philosophie bezüglich der Elektroarbeiten.

Jetzt nachdem wir mit der Dämmung endlich am Ende angekommen sind, muss ich mich wohl oder übel auch damit befassen, wie und wo man die Elektro und Wasserleitungen verlegt. Ich bin noch immer ein wenig am schwanken, ob die Elektrokabel über den Boden, die Decke (oberhalb der Dampfsperre) oder die Decke unterhalb der Dampfsperre die beste und einfachste Verlegeart darstellt. Jeden den ich bisher gefragt habe empfahl mir eine andere Vorgehensweise. Letztendlich werde ich wohl jeweils den einfachsten Weg suchen, um den Aufwand für die Kabelverlegung so gering wie möglich zu halten.

Da ProHaus lediglich 3×1,5mm² (320m), 5×1,5mm² (250m) und TV Kabel >100db (50m) in dem Elektropaket mitliefert, haben wir uns bereits Cat 6 Kabel (300m), TV Kabel >120db (100m), einen Zählerschrank, einen Zwischenverteiler und diverses Befestigungsmaterial wie z.B. flexibles Montagerohr & Montagelochband besorgt. Nachdem ich endlos im WWW, in Baumärkten und dem lokalen Elektrogroßhandel bzw. bei den Installationsfirmen  Preise verglichen habe, lautet meine Empfehlung eindeutig die Elektro-Sachen im Internet zu bestellen. Aber auch hier gilt Augen auf, denn meist sind nur Einzelpositionen unsagbar günstig und ein ähnliches Produkt schon wieder normal oder sogar teurer als bei der Konkurrenz. Auch die Versandkosten können teilweise bei mehreren Lieferungen deutlich geringer ausfallen als bei Sammelbestellungen.

Nichtsdestotrotz sieht unsere derzeitige grobe Planung folgendermaßen aus:

  • Einen Zählerschrank (2 Felder) im Kellergeschoss setzen
  • Einen vierreihigen Unterverteiler im EG setzen und diesen mit 5 x 10mm² oder 5 x 16mm² anbinden
  • Alle Zimmer, Flure und der Außenbereich erhalten einen separaten Stromkreis
  • Küche erhält für Herd, Kochfeld und Mikrowelle Zusatzstromkreise
  • LED Spots im Treppenbereich, Flur, Wohnzimmer und Eingangsaußenbereich
  • Netzwerkanschluss in jedem Zimmer, Wohn-Essbereich 2x und Küche
  • Netzwerkanschlüsse gehen direkt von den Endpunkten in den Keller zu einem 10″ Rack
  • TV Anschluss in jedem Zimmer, Wohn-Essbereich 2x und Küche
  • TV Anschlüsse gehen alle direkt in den Spitzboden, um hier eine Sat Anlage zu betreiben
  • TV Kabel vom Keller zum Spitzboden um evt auch Kabelanschluss zu realisieren
  • Leerrohre von Keller bis in den Spitzboden (2 oder 3x M40, 2 x M20)
  • Leerrohre von allen Zimmern in den Spitzboden (M20)

Als problematisch empfinde ich derzeit noch die LED Spots, da wir die Decke eigentlich nicht weiter abhängen möchten, allerdings die meisten Spots eine Einbautiefe von ca. 8-9cm haben, was sich so ja nicht wirklich realisieren lässt…

<to be continued>