Arbeitsteilung (Mal wieder Kabelarbeiten und Dämmen)

Ich habe mal wieder fleißig Dämmung raus gerissen und einige Kabel verlegt…

Meine besser Hälfte hat daraufhin die Wände wieder mit Dämmung vollgestopft… Nachdem ich dann die Wände mit Spanplatten geschlossen hatte, hat sie wiederum die Dampfbremse angebracht. Ich muss sagen  das diese Arbeitsteilung wirklich hervornagend klappt und wir mittlerweile ein richtig eingespieltes Team sind. Letztendlich muss ich sagen, dass ich die Kabelarbeiten deutlich unterschätzt habe bzw es sich mittlerweile rächt, dass wir und hierüber zunächst keine wirklichen Gedanken darüber gemacht haben. Vermutlich wären die Kabelarbeiten um einiges schneller gewesen, wenn wir im Vorfeld bereits alles genau festgelegt hätten und auch vor dem Dämmen bereits die Kabel eingebracht hätten. Andererseits waren wir im Winter froh zumindest ein wenig Wärme im Haus zu behalten.

 


Zweites Zimmer fertig mit Rigips beplankt

Der Rest des Zimmers war bereits vorbereitet, so dass wir hier endlich das zweite Zimmer im OG komplett mit Rigips beplanken konnten.

Auch werden die Materialstapel immer kleiner, so dass man hier jetzt eindeutig mehr Platz hat und mit dem Plattenheber noch deutlich besser arbeiten kann als im ersten Zimmer wo sich noch recht mittig ein Stapel großer Rigipsplatten befindet.


Kinderzimmer 1

Nachdem nun die Druckdichtigkeitsprüfung der Solarleitungen erfolgte konnten wir nun endlich das Loch in der Dachschräge schließen.

Hierzu hatte ich heute mal tatkräftige Unterstützung, so dass wir gemeinsam recht schnell die Lattung und die Rigadur Deckenplatten an der Dachschräge gemeinsam anbringen konnten. Da der Plattenheber wirklich nicht für die Dachschrägen taugt war die Arbeit zu dritt wirklich einfach und schnell.


Wände mit Spanplatten beplanken

Jetzt kommt endlich mal wieder eine Arbeit, die Spass macht!

Kein nerviges rumgefriefel sondern endlich mal „einfach nur machen“ und Fortschritte sehen. Und das geht mit am besten mit den großen Spanplatten ;O) Da ich mich sowieso schon in meine Makita Akku-Handkreissäge verliebt habe, ging es hier in der Tat auch wirklich endlich mal etwas voran…. und es macht auch schon ein ganz anderes Bild wenn die Wände all zu sind.


Heizungsinstallation Part 2

Da von der Heizungsinstallation noch die ein oder andere Arbeit übrig war, hatten wir heute einen zweiten Termin.

In erster Linie ging es um die Druckprüfung der Solarleitung, damit wir endlich in dem Kinderzimmer im OG die Decke schließen konnten und zum anderen um das LAS Rohr, damit wir ebenfalls die Schräge im Bad schließen konnten. Weiterhin wurde bei dem Termin das Ausdehnunggefäß umgesetzt, da es ursprünglich von unserem Installateur waagrecht angebracht wurde. Dadurch, dass die Aquatechnik Komponenten allerdings beweglich sind, war eine solche Installation gar nicht möglich und es musste das Halteband zwingend angebracht werden.


Mal wieder einige Kabelarbeiten

Nachdem wir uns grob überlegt haben, wo wir Steckdosen und Schalter haben wollten, habe ich mich nun wieder mal daran gemacht Kabel zu verlegen.

Generell ist es wirklich doof die ganze Dämmung wieder zu entfernen, um die Kabel zu verlegen. Letztendlich hat man aber wohl keine andere Wahl, da die Dämmung doch sehr viel Platz bei den Ausbaumaterialien einnimmt und man sie daher gleich nach der Untermörtelung einbringt. Ich habe immer immer einzelne Bereiche wieder entfernt, um hier die Kabel zu verlegen. Leider haben wir die Dämmung bereits vor ca. 6 Monaten eingebracht und wenn man sie jetzt öfters mal heraus nimmt und danach wieder einbringt, verliert sie teilweise etwas an Volumen. Schöner wäre es, wenn man die Kabel bereits im ersten Schritt anbringen würde und erst danach die Dämmung abschließt. Wir waren aber damals auch noch gar nicht soweit, da wir die Kabelwege, Schalter, Steckdosen und Lampen erst jetzt endgültig geplant haben…. Mitgeliefert wurden 320m 3×1,5 NYM und etwa genauso viel Kabel habe ich nochmals in den Baumärkten gekauft, da man sicherlich doch die ein oder andere Steckdose mehr setzt. Weiterhin erhielten wir 250m 5×1,5 NYM was uns fast für die Tasterschaltungen & Thermostate ausgereicht hätte.


Rigips & Spachtelarbeiten im ersten Zimmer

Nachdem nun auch die Decke endlich in unserem ersten Zimmer geschlossen war, konnten wir uns das erste mal im Spachteln versuchen.

Das mitgelieferte Material von Saint Gobain „Rigips Vario“ lässt sich wirklich gut verarbeiten. Laut Anleitung kann man hier auch auf die Fugenbewehrungsstreifen aus Glasfaser bzw Papier verzichten was das ganze bedeutend einfacher macht.

 


Erste Decke geschlossen

Nachdem alle Vorarbeiten in den angrenzenden Zimmern erledigt waren, konnte ich das erste Mal den Plattenheber ausprobieren.

Auch wenn die Rigadur Platten eine sehr handliche Größe von 1m x 1,5m haben, so ist es alleine (zumindest für mich) gänzlich unmöglich die Platten an der Decke zu befestigen. Im Internet habe ich daher einen Plattenheber für ca. 90€  erstanden. Mir erschien dies doch eine lohnenswerte Investition, da ich öfters auch mal allein auf der Baustelle die Arbeiten durchführe. Das größte Problem bei dem Plattenheber ist seine stattliche Größe, da er auch für bedeutend größere Platten geeignet ist. Gerade am Anfang steht in den Zimmern allerdings so viel Material rum, dass man ständig alles von A nach B räumen muss und trotzdem noch sehr eng zugeht… Trotzdem ist mein Fazit sehr positiv, da man mit dem Plattenheber wirklich auch alleine sehr gut die Rigardur Deckenplatten befestigen kann. Lediglich an der Schräge war ein Arbeiten mit dem Plattenheber unmöglich, obwohl er auch seitlich gekippt werden kann. Hier ist es bedeutend einfacher und schneller mit zwei Personen die Platten an der Schräge zu befestigen.


Restarbeiten in den Kinderzimmern

Wie es immer so ist, müssen ein paar Dinge erstmal abgeschlossen werden bevor andere Arbeiten angegangen werden können….

Da wir dabei sind die Dachschrägen und Decken in den beiden Kinderzimmer zu schließen, mussten hier vorrangig die restlichen Kabelverlegearbeiten gemacht werden und auch ansonsten noch die letzten Wände geschlossen werden. Im Kinderzimmer 2 war dies zwar schon fast vollständig geschehen, allerdings musste nun auch das Kinderzimmer 1 noch fertig gestellt werden. Da wir hier leider auch einen Durchgang für die Solarmodule haben war es auf dieser Seite wesentlich schwieriger alle Vorarbeiten abzuschließen..


Dampfbremsfolie, Unterlattung und Beplankung der Dachschrägen in den Kinderzimmern

Das letzte Wochenende haben wir damit verbracht bei den beiden Kinderzimmer im OG die Dampfbremsfolie an den Dachschrägen anzubringen und anschließend die Unterlattung durchzuführen…. Leider haben wir erst im Nachhinein festgestellt, dass wir die Dampfsperre nicht komplett durchziehen können und haben daher die Folie falsch zugeschnitten. Die 4m breite reicht nämlich leider nicht komplett aus um von der Pfette bis auf den Boden zu gelangen…. Wir werden hier also noch ein kleines Stück verlängern müssen…. da es ja unsere erste Dachschräge ist werden wir hier ja noch Zeit haben die optimale Lösung zu finden ;O)


Heizungsinstallation

Heute wurde unsere Heizungsgrundinstallation durchgeführt.

Wie bereits in den vorherigen Posts beschrieben, ist es doch nicht ganz so einfach eine Heizungsfachfirma zu finden, welche die Installation eines bereits vorhandenen Heizsystems durchführt. Auch ist es scheinbar für diese Fachfirmen schwierig sich mit dem Aquatechnik System auseinanderzusetzen, so dass es vermutlich einfach und besser wäre diese Installation selbst zu erledigen. Leider hat dies aber dann Probleme bezüglich der Abnahme & Garantieleistungen zur Folge. Da die meisten Komponenten sowieso schon vormontiert sind, hätte ich mir das ganze bis auf den Gas-Anschluss auch selbst zugetraut… und vermutlich auch ne Menge Geld gespart, da unser Heizungsmonteur sich leider nicht zu einem Festpreis überreden lies… so bezahlen wir schön nach Zeit und Aufwand… und das hat es ganz schön in sich wenn man sich nicht vorher mit dem Aquatechnik System auseinander gesetzt hat.
Einen Klärungsbedarf haben wir auch gleich nochmal… da die Anschluss-Wellrohre der Vaillant Solarkollektoren nicht so lang sind, wurde der Übergang von Kupfer auf das Wellrohr hinter der Schräge eines Kinderzimmers angebracht… Mir erscheint diese Verbindung nicht gerade so stabil, so dass ich hier die Befürchtung habe, dass früher oder später dort Solarflüssigkeit austreten wird… da dies aber alles sehr gut abgedichtet ist wird man einen solchen „Vorfall“ wohl erst zu einem sehr späten Zeitpunkt entdecken…

 


Dampfsperre im Kinderzimmer angebracht

Heute haben wir im ersten Zimmer die Dampfsperre angebracht…

Zunächst wollten wir die Dachschräge komplett mit einer einzigen Bahn ausführen und haben dementsprechend die Dampfsperrfolie zugeschnitten. Dies ist allerdings praktisch nicht durchführbar, da die Folie diesen Belastungen nicht standhält und unsere Tackernadeln einfach einreisen. Weiterhin ist es nicht möglich eine so große Folie an der Trennwand vorbei zu schieben… Wir haben daher unsere Arbeitsweise geändert und zunächst einen Streifen zugeschnitten, welchen wir hinter der Trennwand langführt haben… Innerhalb der Dachschräge des Zimmers haben wir dann 4m (Breite der Dampfsperrfolie) Streifen angebracht… da wir die Folie bereits zugeschnitten hatten mussten wir hier die Folie nochmals verlängern… In den anderen Zimmern werden wir dieses Problem aber dann nicht mehr haben.

 


Heizungssockel erstellt

Da wir demnächst die Heizung installiert bekommen, mussten wir einen Sockel für den Warmwasserspeicher anlegen.

Ich habe also im Baumarkt ein paar Bretter besorgt und schon mal grob zuschneiden lassen zudem noch Schweißbahnen, Styropor und Zementestrich eingepackt. In unserem Kellerplan habe ich einen Sockel entdeckt und diesen mit den Maßen dann so übernommen… Den Karton vom Warmwasserspeicher habe ich nochmal nachkontrolliert und letztendlich sollte es passen. Also ein Stück Schweißbahn angebracht danach Bretter zugeschnitten, mit Styropor ausgelegt und den Zementestrich angerührt…. Zwischendrinen habe ich dann noch eine Bewehrung aus einem Stahlgitter eingefügt… Aber bei den 4x 40Kg Säcken Zementestrich die in diesem kleinen Podest verschwanden sollte sowieso nichts mehr passieren… Eigentlich wollte ich das Podest dann noch mit Kunststoff versiegeln, aber da es so schön glatt und gleichmäßig grau aussah habe ich dass dann doch nicht mehr gemacht……..

 


Kupferrohr Verlegung für Solarkollektoren

Da wir ja inzwischen Wasser haben, haben wir einen Termin mit unserem Heizungsbauer vereinbart um die Heizung aufzubauen.

Unser Heizungsbauer verwies darauf, dass die Verlegung des mitgelieferten Kupferrohrs sehr lange dauern würde und er hier eher Wellrohr verwenden würde, da sich dies viel einfacher verarbeiten lassen würde. Wir haben daher nochmals den für das Heizungspaket zuständigen Lieferanten angesprochen. Dieser sowie auch ProHaus stellten uns einen Austausch in Aussicht, aber haben zudem auf Probleme verwiesen, welche mit Wellrohr scheinbar aufgetreten waren. Unserem Heizungsbauer waren solche Phänomene allerdings unbekannt… Naja wir entschieden uns nun trotzdem dazu das Kupferrohr zu verwenden und dies eben selbst zu verlegen, damit unser Heizungsbauer diese Arbeiten nicht durchführen muss und wir somit auch noch einen Haufen Geld sparen…

Bei diesem Thema möchte ich auch nochmal auf die allgemeine Problematik von Ausbauhäusern hinweisen. Es ist zwar so, dass man das Heizungsmaterial meist zu einem unschlagbar günstigen Preis erhält… Es gestaltete sich zumindest für uns aber schwierig hier ein Fachunternehmen zu finden, welches diese Materialien verbaut. Man sollte also möglichst bereits im Vorfeld sich nach Heizungsfirmen umschauen un Angebote einholen… Eigentlich könnte man zwar die Installation auch selbst durchführen, da alles in den Anleitungen gut beschrieben ist und die Bauteile teils vormontiert sind, aber letztendlich benötigt man für die Beantragung immer Fachfirmen die diese Abzeichnen… auch die Herstellergarantie greift nur, wenn Fachfirmen dies installieren und eine Abnahme durchführen.

 


Fugenlüfter oder Bienenbeisser

Nach dem Klinkern hatten wir festgestellt, dass die Lüftungsschlitze doch an manchen stellen recht groß sind.

Nachdem unser Nachbar (welcher ebenfalls ein Klinkerhaus sein eigen nennt) uns bestätigte, dass er schon des öfteren Mäuse oder auch Wespen hinter seiner Klinkerfassade als Untermieter hatte, beschäftigten wir uns mit dem Thema Fugenlüfter bzw auch Bienenbeisser. Für mich war dieses Thema absolut neu und ich kannte beide Begriffe so gar nicht. Fugenlüfter sind meist aus PVC hergestellt und Bienenbeisser aus Edelstahl. Man bekommt sie in allen möglichen Farbvariationen… Beides soll dafür gedacht sein jegliches Getier den Weg hinter die Klinkerfassade zu erschweren. Fachlich machen dabei für mich die Bienenbeisser einen deutlich besseren und stabileren Eindruck… Allerdings kostet hier einer auch zwischen 1,20€ bis ca. 3€ pro Stück… die günstigen Fugenlüfter bekommt man je nach Modell zwischen 15cent bis 1€… Da diese Kosten nicht eingeplant waren haben wir uns zunächst für die „günstige“ Variante entschieden… 50 Fugenlüfter für knappe 20€ inklusive Versand… ob sie was taugen werden wir die nächsten Monate beobachten und dann gegebenenfalls doch noch gegen Bienenbeisser austauschen.

 


Wasser, Wasser wir haben endlich Wasser ;O)

Nach mehr als 6 Monaten haben wir es nun endlich geschafft einen Wasseranschluss zu erhalten.

Ich muss sagen, nichts ist schlimmer als die Versorger mit Wasser und Abwasser, wo man doch sehr gebunden ist und so gut wie alles akzeptieren muss was einem so hingeworfen wird. Nachdem wir bereits zur Hausaufstellung einen Antrag für einen Wasseranschluss gestellt hatten, vergingen endlose Tage und Anschreiben. Zum einen hat unser Wasserversorger einen von uns gewünschten Mehrspartenanschluss schlichtweg abgelehnt „Sowas machen wir gar nicht“ zum anderen war ein bereits vorhandener Teilanschluss „zu alt und unbrauchbar“… und zu guter Letzt war ein Lichtschacht eine potentielle Frostgefahr, so dass wir unsere Hauseinführung an einer komplett anderen Stelle mit ca. 10m Mehrlänge durchführen mussten. Ein Einspruch wurde nicht anerkannt, so dass wir wohl oder Übel richtig tief in die Tasche greifen mussten. Aber naja wenigstens haben wir nun nach ca. 6 Monaten endlich einen Wasseranschluss und die Heizungs bzw. Hauswasserinstallation kann demnächst beginnen.

Die eigentliche Installation war recht unspektakulär, allerdings hat unser Versorger doch ganze 3 Tage dafür benötigt…….


Strom, Strom wir haben endlich Strom ;O) 1

Heute haben wir endlich unseren Zähler gesetzt bekommen.

Bei den vielen anderen Bautagebüchern haben wir gesehen, dass der Baustromkasten doch sehr lange im Einsatz war. Wir wollten ihn eigentlich sehr schnell wieder loswerden…. Inzwischen ist er aber schon fast ein 3/4 Jahr hier gewesen und es hat sich doch alles sehr viel länger hingezogen als wir ursprünglich dachten. Umso besser, dass wir nun endlich unseren eigenen ganz jungfräulichen Stromzähler besitzen und nicht mehr ständig den Baustromkasten kontrollieren müssen. Der Herr von der Energieversorgung brauchte gerade mal 30 Minuten um uns von den Altlasten zu befreien und unseren Zähler in Betrieb zu nehmen. Da es langsam etwas wärmer wird, wurde es auch höchste Zeit, damit wir endlich unseren Baukühlschrank in Betrieb nehmen können… Frühling du kannst kommen ;O)
Als besonderes Schmankerl habe ich heute Abend auch noch einen Bagger auf unserer Einfahrt gesehen… damit werden wir also nächste Woche auch endlich unseren Wasseranschluss bekommen. Der sollte zwar schon letzten Mittwoch erstellt werden, aber irgendwie haben die uns wohl vergessen…. gemeldet hat sich zumindest niemand mehr bei uns *grrrrrrr* Ist schon unfassbar, dass wir jetzt gut 4-5 Monate darauf warten mussten, obwohl es ja keinen Winter gab… Beim verklinkern wäre es jedenfalls deutlich einfacher für die Jungs geworden.


Rumgeklinker Tag 5 – haben fertisch

Heute war der letzte Klinkertag geplant.

Letztendlich war unser Haus ja bereits letzten Donnerstag fast fertig verklinkert. Lediglich die Rollschichten unterhalb der Fenster und ein kleinerer Teil auf einer Giebelseite mussten noch fertiggestellt werden. Durch die Anfahrt rechnete ich allerdings damit, dass es vermutlich doch den ganzen Tag dauern würde. Der Klinkertrupp hatte aber wohl andere Vorstellungen von diesem warmen Frühlingstag, so dass wir gegen halb 10 einen Anruf erhielten. Die Verklinkerung wird spätestens gegen Mittag abgeschlossen sein und es wäre gut wenn wir dementsprechend Mittags die Abnahme durchführen könnten. Während meiner Mittagspause eilten wir also zum Grundstück und der Klinkertrupp war bereits daran, die letzten Teile des Gerüstes auf ihrem Hänger zu verladen. Wir haben also die Klinker & Fugen inspiziert, um irgendwelche Fehlstellen bzw Beschädigungen zu finden, welche später im Abnahmeprotokoll vermerken werden sollten. Wir haben zwar die ein oder andere Macke an Klinker bzw Fuge entdeckt, allerdings waren diese dann doch so maginal, dass es sich nicht gelohnt hätte diese zu Papier zu bringen. Wir waren also alles in allem mit den Arbeiten und dem Klinkertrupp sehr zufrieden. Sie arbeiteten gründlich, schnell und sauber und es gab in der Tat nicht wirklich etwas zu meckern. Wir sind vom Ergebnis überzeugt und auch mit unserer Auswahl bis jetzt zu frieden….

Im Übrigen haben wir auch noch eine Belobigung ausgesprochen bekommen, dass die Häuser selten eine so gut verklebte Sockelisolierung hätten wie das unsere… Ob dies wirklich so ist oder nur im Vorfeld der Abnahme ausgesprochen wurde sei mal so dahingestellt…. Trotzdem freut sich dann die Bauherrenseele über so eine Einschätzung von Fachmännern ;O)


Rumgeklinker Tag 4 – Endspurt

Das Wochenende naht in der Baubranche und daher setzen wir heute zum Endspurt an…

Wie bereits die ganze Woche verweilte ich tagsüber im schönen Odenwald und bin dort doch tatsächlich auf dem Weg zur Arbeit an einem weiteren ProHaus vorbei gekommen, welches derzeit in der Ausbauphase steckt. Jedenfalls haben die Jungs sich das Wochenende redlich verdient und unser Haus ist nun fast fertig angezogen. Lediglich ein Teil einer Giebelseite und Fensterrollschichten müssen noch fertiggestellt werden. Wäre das Wetter stabil geblieben hätten die Jungs dass vermutlich in den vier Tagen geschafft. Ich bin aber froh, dass es nun doch nächste Woche ist und ich so das Wochenende nochmals nutzen kann um die Arbeiten zu begutachten. Auf den Bildern sieht zwar soweit alles super aus aber ich finde es einfach besser, wenn man sich das alles nochmal in aller Ruhe ansehen kann.


Rumgeklinker Tag 3

Heute war es leider vorbei mit dem schönen Wetter…

Somit musste unser Haus nun bei Regen weiter verklinkert werden. Dafür war es allerdings auch etwas wärmer geworden und wir hatten keine bedenken mehr wegen des Frosts. Generell muss man sagen, dass die Giebelseiten nun doch wesentlich länger dauern als die beiden kleinen Seiten… Aber immerhin sind fast 3 Seiten schon fertig.. Laut dem Firmeninhaber sind sie gut vorangekommen, aber rechnen damit dass sie kommende Woche Montag die Außenfassade fertig gestellt haben. Wie immer bin ich abends im dunkeln nochmals vorbei gefahren und habe mir das Tagwerk nochmals angesehen, obwohl ich eigentlich fast gar nichts mehr erkennen konnte, da es heute im Vergleich zu den anderen Tagen durch das Wetter wieder stockdunkel war.