Baufinanzierung


Finanzierung – Auch 2013 weiterhin Rekordtiefs bei Baufinanzierungen

Auch 2013 scheint ein gutes Jahr für Baufinanzierer zu werden.

Laut eines großen Internetportals sind die Zinsen für Baufinanzierungen bei einer Laufzeit von 10 Jahren seit ein paar Tagen auf den Wert von 1,74% gesunken. Damit sind Baufinanzierungen wieder einmal auf ein neues Allzeittief gefallen und so günstig wie nie zuvor.


Finanzierung – WiBank senkt den Zinssatz auf 1,7% beim Hessen-Baudarlehen

Die Wibank hat zum 08.11.2012 ihre Zinssätze für das Hessen-Baudarlehen sowie das Hessen-Darlehen von 1,8% auf 1,7% gesenkt.

Zum Vergleich zum KFW Förderdarlehen spart der Hesse ca. 1%. Die Tilgungsraten sind beim Hessen-Baudarlehen mit aktuell 2,261% und beim Hessen-Darlehen bei 2,175%. Damit hat die Wibank den Zinssatz wieder auf den niedrigsten Satz in 2012 eingestellt.


Baufinanzierung – Zinsen steigen rasant an

Haben wir nun den Zeitpunkt verpasst? Seit wenigen Tagen steigen die Zinsen für Baufinanzierungen wieder rasant an.

Wie in diversen Internetportalen zu lesen ist, haben die Bauzinsen mit 10-jähriger Laufzeit nun wieder deutlich höhere Werte als 2% erreicht. Wie es immer so mit den Zinsen ist, steigen sie erheblich schneller als sie fallen. Auch meine Tagesgeldbank hat mir mitgeteilt, dass sie die Zinsen für Festgeld (1J,3J & 5J) in wenigen Tagen deutlich nach oben schrauben wird. Es wird also im Allgemeinen damit gerechnet, dass sich die Lage rund um die Zinsen wieder entspannt und die Niedrigzinsphase nicht mehr allzu lange anhalten wird.


Baufinanzierung – Bauzins fällt und fällt einfach weiter…

Wir sehen nun Tag für Tag neue Tiefstwerte für Baufinanzierungen.

Heute wurde auf einem gängigen Internetportal für Immobilienfinanzierungen der neue Tiefststand bei 1,81% für 10jährige Baufinanzierungen mit bester Bonität markiert. Die Frage die sich jetzt natürlich für jeden mutmaßlichen Bauherren stellt, ist wie lange hält dieser Abwärtstrend noch an und wann bekommt er vermutlich noch Geld dafür, dass er ein Baudarlehen in Anspruch nimmt? Ich gehe jedenfalls davon aus, dass jetzt der ideale Zeitpunkt gekommen ist, um eine Baufinanzierung in Anspruch zu nehmen und eine Immobilie zu bauen bzw. zu kaufen. Auch wenn es evt. noch ein paar Prozentpunkte nach unten geht, so ist die Gefahr doch deutlich größer, dass es in sehr großen Schritten wieder nach oben geht. Die Inflationsrate liegt derzeit bei über 2%, so dass man effektiv mit einem Baudarlehen gerade mal die Inflation ausgleicht. Gerade wenn man den Verlauf der Bauzinsen für die letzten Jahre im Auge behält, so kann man doch sehr leicht nachvollziehen, dass Bauen derzeit so günstig ist wie schon sehr lange nicht mehr. Gerade wo derzeit noch immer oder schon wieder die Finanzkrise wütet, steigen die Immobilien und Mietpreise wieder an. Wer klug rechnet wird herausfinden, dass sich eine eigene finanzierte Immobilie in den meisten Fällen lohnen kann.


Baufinanzierung – Neues Rekordtief bei 1,99% für 10jährige Baufinanzierung

Heute am 30.05.2012 wurde wieder einmal Geschichte geschrieben. Der Zinssatz für Baudarlehen mit 10jähriger Zinsbindungsfrist hat laut diverser Internetportale die 2% unterschritten.

Damit setzt sich der Abwärtstrend ungehindert weiter nach unten fort. Hätte man vor einem Jahr einen Finanzexperten befragt, wäre vermutlich ein ganz anderer Zinssatz für ihn wahrscheinlich gewesen. Eigentlich haben alle Baufinanzierer damit gerechnet, dass die Zinsen wieder kräftig nach oben schießen. Traumwerte für um die 2% hatte vermutlich niemand im Sinn. Umso erfreulicher ist es natürlich für alle die jetzt eine Immobilie bauen bzw erwerben möchten oder für Bauherren, welche derzeit eine Anschlussfinanzierung suchen.


Baufinanzierung – Ist eine Baufinanzierung unter 2,0% möglich?

Heute wurde schon wieder ein neuer Rekordbaufinanzierungssatz von gerade einmal 2,03% auf diversen Internetplattformen ausgewiesen.

Damit ist der alte Niedriegrekordzins von 2,11% nochmals um fast 10 Prozentpunkte unterboten worden. Scheinbar ist die Talfahrt der Zinssätze noch nicht am Ende angelangt und fast täglich werden neue Tiefstwerte für Baufinanzierungen erreicht. Kann also wirklich noch eine Baufinanzierung unter den Bereich von 2% sinken? Wo und wann der Tiefstpunkt für Baufinanzierungen erreicht wird bleibt abzuwarten. Wir jedenfalls freuen uns derzeit, dass wir unser Bauvorhaben wie geplant weiter voran treiben können.


Baufinanzierung – Hessenbaudarlehen auf 1,8% gesunken!

Die WiBank ändert den Zinssatz für das Hessenbaudarlehen auf 1,8%.

Wie auf der Webseite der Hessischen Wirtschaftsbank zu lesen wurde der Zinssatz für das Hessenbaudarlehen von 2,0% auf 1,8% gesenkt. Damit wurde der Zinssatz deutlich unter die 2% Marke gedrückt. Die Tilgung beläuft sich derzeit bei dem Hessen-Baudarlehen auf 2,221% und beim Hessen-Darlehen (Bestandserwerb) auf 2,135%. Die vergleichbaren Zinssätze der KFW-Bank (Wohnförderungsprogramm) liegen bei 2,8% Zinsen und einer Tilgung von 1,77%.


Baufinanzierung – Ein neues Allzeittief bei 2,23% für Baufinanzierungen erreicht!

Auch wenn man glaubt, es kann gar nicht mehr weiter fallen…. So wurde ein neues Allzeittief für Baufinanzierungen bei der unglaublichen Marke von 2,23% erreicht.

Auf dem Internetportal diverser großer Finanzierungsdienstleister wurde erstmals ein Zinssatz von 2,23% bei 10 jähriger Zinsbindungsfrist ausgewiesen. Damit wurde der Abwärtstrend für Baufinanzierungen mit einem neuen Allzeittief bestätigt. Bauherren die derzeit ein Darlehen benötigen, können also hier vermutlich das Schnäppchen ihres Lebens machen. Ich weiß zwar nicht wie lange dieser extrem niedrige Zins noch anhält, allerdings beeilen wir uns extrem in den nächsten Wochen bzw. Monaten unseren Traum vom eigenen Heim umzusetzen.


Baufinanzierung – Erneutes Allzeittief bei 2,38% für Baufinanzierungen erreicht!

Heute wurde erneut ein neues Allzeittief für Baufinanzierungen erreicht.

Auf dem Internetportal diverser großer Finanzierungsdienstleister wurde erstmals ein Zinssatz von 2,38% bei 10 jähriger Zinsbindungsfrist ausgewiesen. Damit endete der kleine Anstieg der letzten 2 Wochen mit einem neuen Allzeittief für Baufinanzierungen. Bauherren die sich die letzten Tage geärgert hatten, da sie scheinbar den besten Zeitpunkt verpasst hatten können wieder aufatmen.


Baufinanzierung – Neues Zweijahrestief bei Bauzinsen erreicht..

Erfreuliche Nachrichten gibt es vom Finanzmarkt für alle mutmaßlichen Bauherren. Auch in 2012 fallen die Bauzinsen weiter…

So wurde heute bei diversen Internetportalen ein Zinssatz von 2,49% bei 10-jähriger Laufzeit und bester Bonität ausgegeben. Dies ist der günstigste Wert seit Sommer 2010, wo der Zinssatz mit 2,44% seinen tiefsten Stand der letzten 25 Jahre erreicht hatte. Geschuldet wird dieser günstige Zinssatz weiterhin der Eurokrise, welche durch die Flucht in Sicherheit am Kapitalmarkt immer bizarrere Formen annimmt. Der Zinssatz für Baufinanzierungen hängt stark von deutschen Bundesanleihen ab und diese sind derzeit so gefragt, dass Investoren sich sogar mit negativen Renditen zufrieden geben. Bei der letzten Versteigerung von Geldmarktpapieren mit einer Laufzeit von sechs Monaten lag die durchschnittliche Rendite bei minus 0,0122 Prozent.
Können wir nur hoffen, dass dieses Bauzinsniveu auch in den kommenden Wochen und Monaten sich weiterhin so günstig entwickelt. Für monatlich 750€ kann man derzeit einen Baukredit in Höhe von ca. 200.000€ erhalten…


Baufinanzierung – WiBank ändert Konditionen ab 2012

Ja nicht nur die KFW Gruppe sondern auch die WiBank hat ein paar kleinere Änderungen in Bezug auf die günstigen Hessen-Baudarlehen zum Jahreswechsel vorgenommen.

So entfällt Beispielsweise der Zuschuss für kinderreiche Familien und auch für Familien in den Ballungszentren gibt es schlechte Nachrichten. So entfällt ebenfalls der Zuschuss für höhere Bauplatzkosten der bisher das Hessen Baudarlehen ein wenig flexibel gestaltet hatte. Der maximale Betrag der über das Hessen-Baudarlehen finanziert werden kann beträgt seit 2012 nun für alle Hessen 80.000€.

Weitere Deteils:
Eckpunkte (ab 01.01.2012):

  • Darlehenssumme max. 50% der Gesamtkosten, bis zu 80.000 EUR
  • Auszahlung 100%
  • Zinsen ca. 30% unter dem Kapitalmarktniveau
  • 10-jährige Zinsfestschreibung
  • 2 Jahre tilgungsfrei, anschließend Tilgung zwischen 1% und 2% pro Jahr
  • nachrangige Absicherung der Darlehen im Grundbuch durch Landesbürgschaft
  • Antragsberechtigung ist abhängig vom Einkommen
  • Eigenkapital / Eigenleistung mindestens 15%
  • Nach Abzug der Belastungen muss genügend verfügbares Einkommen zur Bestreitung des Lebensunterhaltes verbleiben
    aber: Belastung darf 25% des Gesamteinkommens nicht unterschreiten
  • Wohnflächengrenzen sind zu einzuhalten
  • Mit dem Vorhaben wurde noch nicht begonnen
  • Beantragung über Wohnungsbauförderstelle

(Quelle: wibank.de)


Finanzierung – Bauzinsen erreichen erneutes Jahrestief

Die Bauzinsen für 10-jährige Baufinanzierungen erreichen ein neues Jahrestief bei ca. 2,63%

Damit sind die Bauzinsen nicht mehr weit über dem historischen Tiefsstand von 2,48% entfernt. Zudem zeigt sich auf dem Markt für gebrauchte Immobilien ein weiterer Rückgang der Preise. So konnte ich vermehrt Preisreduzierungen bei Immobilien feststellen, welche sich schon seit geraumer Zeit auf dem Markt befunden haben. Ob der historische Tieffstand für Baufinanzierungen vom Sommer 2010 in den nächsten Tagen oder Wochen unterboten wird bleibt abzuwarten. Ich selbst denke, dass dies kaum gelingen dürfte, da das Umfeld in 2011 einfach ganz anders ist wie 2010 und wir wohl demnächst wieder stark steigende Bauzinsen sehen werden.


Finanzierung – Bauzinsen fallen weiter

Schlechte Nachrichten für die Bauherren, die gerade mit Aktien spekulieren. Aber sehr gute Nachrichten für diejenigen Bauherren, welche kurz vor einer Finanzierung für ihr Bauvorhaben stehen.

Erneut hat der Bauzins einen neuen Jahrestiefstand erreicht. Derzeit sind die Bauzinsen mit 10-Jähriger Laufzeit für 2,75% bei bester Bonität zu bekommen. Inwieweit sie noch tiefer sinken, hängt weiterhin vom Aktienmarkt, der Euro-Schulden-Kriese und dem Zulauf für Bundeswertpapiere ab. Solange sich hier nichts dramatisch ändert werden uns diese günstigen Bauzinsen wohl erhalten bleiben. Dennoch denke ich persönlich, dass ein weiteres absacken nicht mehr möglich ist und wir sozusagen auf dem günstigsten Niveau seit Jahren für Immobilienkrediten stehen bleiben. Es wird jedenfalls immer interessanter seiner Mietwohnung Adé zu sagen und eigenes Wohneigentum anzuschaffen.


Ein Fertighaus bauen ohne Eigenkapital – geht das überhaupt?

Immer wieder wird in diversen Beiträgen mit dem Thema: „Wie man auch ohne Eigenkapital zu einem Haus kommt.“ geworben.

Und einige Anbieter und Banken benutzen diesen oder ähnliche Slogans um Baufinanzierungen für Fertighäuser anzubieten, auch wenn nur wenig oder gar kein Eigenkapital vorhanden ist. Prinzipiell sind zwar sogenannte Vollfinanzierungen möglich, allerdings benötigt hierfür der Bauherr ein hohes und zugleich sicheres Einkommen oder andere Sicherheiten. Das also eine junge Familie mit nur einem durchschnittlichen Einkommen wirklich in den Genuss einer Vollfinanzierung kommt, ist also höchst unwahrscheinlich.

Vollfinanzierung nur für die obere Gesellschaftsschicht

Dadurch werden die mutmaßlichen Fertighaus Bauherren, die dieses Bauvorhaben mit einer Vollfinanzierung durchführen möchten, schon sehr stark eingeschränkt. Ein junger Bänker, der bei der Deutschen Bank mit einem Anfangsgehalt von 4.800 € eingestellt wird und dessen Ehefrau, die als Fremdsprachensekretärin bei Siemens 3.500 € verdient, denen werden die Banken sicherlich jede Finanzierung anbieten. Auch ein Staatssekretär oder Verfassungsrichter wird wohl keine Probleme haben, eine Vollfinanzierung durchzusetzen.

Durchschnittsverdiener oder Familien mit nur einem Einkommen hingegen werden es sehr schwer haben, ohne zusätzliche Sicherheiten eine Vollfinanzierung für ein Fertighaus zu bekommen. Banken fordern Sicherheiten und diese sind eben bei einer Familie mit nur einem durchschnittlichen Einkommen nicht gegeben.

Wird leicht vergessen: Neu einrichten kostet zusätzliches Geld!

Wenn blauäugig gerechnet wird und die Baufinanzierung „gerade eben so“ gesichert ist, übersehen viele Bauherren eines Fertighauses jedoch, dass auch noch die so oft erwähnten Nebenkosten fällig werden, welche ca. 10-15% der Kosten für den Hausbau ausmachen. Weiterhin muss ein neues Haus auch eingerichtet werden. So muss man unter Umständen die Kosten für eine neue Einbauküche, eine neue Sitzgarnitur, einen neuen Esstisch oder ein neues Bett mit planen, da die alten Möbel einfach nicht mehr passen oder eben nicht mehr zu dem neuen schönen Fertighaus passen. Ein Haus baut man ja vermutlich nur einmal im Leben und wenn man schon seinen Lebenstraum verwirklicht möchte man diesen Auch genießen. Hierzu gehört mit Sicherheit auch ein schön angelegter Garten der ebenfalls zusätzliches Geld kostet. Für all diese Fälle sollte also immer ein Sicherheitspolster mit eingeplant werden.

Hohe Tilgung ist wichtig und bares Geld wert!

Die übliche Tilgungsrate für Baufinanzierungen liegt bei 1%. Sollte die Möglichkeit bestehen, so empfehlen Finanzierungsberater eine Tilgung von 2-3% um eine schnelle Rückzahlung zu erreichen. Um so schneller die Finanzierungssumme abgebaut wird, umso besser und umso geringer ist der Zinsbetrag über die komplette Laufzeit. Außerdem sollten Vollfinanzierungen nur in einer Niedrigzinsphase abgeschlossen werden. Der mutmaßliche Bauherr eines Fertighauses sollte sich weiterhin noch überlegen, ob er Eigenleistungen (Muskelhypothek) mit einbringen kann, um die monatliche Belastung weiter deutlich zu verringern und dann den eingesparten Teil dafür nutzt die Tilgungsrate zu erhöhen.

Fazit: Hat denn eine Durchschnittsfamilie mit nur einem Einkommen gar keine Chance, ohne Eigenkapital ein eigenes Fertighaus zu bauen? Im Normalfall NEIN – aber keine Regel ohne Ausnahme. Es gibt Förderprogramme von Ländern, Städten und Gemeinden und der KFW-Bank, die unter bestimmten Voraussetzungen ein Bauvorhaben mit Krediten unterstützten oder Bauland zur Verfügung stellen. So individuell wie ein Fertighaus sein kann so individuell sind auch die Baufinanzierungen und Möglichkeiten von irgendeinem speziellen Förderprogramm zu provitieren.

Es gibt keine generelle Aussagemöglichkeit und jeder Fall muss individuell betrachtet werden.


Finanzierung – Bauzinsen im freien Fall

Nach dem die Börsen mittlerweile 10 Tage ununterbrochen gefallen sind, haben heute auch die Bauzinsne wieder einen großen Schritt nach unten gemacht.

Auf diversen Internetportalen konnte man heute das erste mal Bauzinsen mit 10-jähriger Zinsbindung für unter 3,00% finden. So lag der Zinssatz heute bei gerade mal 2,93%, so niedrig wie zuletzt im November 2010. Nachdem im Juli der Zinssatz noch über 3,25% lag sind dies nun wirklich gute Nachrichten für alle potentiellen Bauherren.


Finanzierung – Zinsen für Baufinanzierungen fallen weiter auf neues Jahrestief!

Der Bauzins fällt bzw. die Zinsen für Baufinanzierungen sinken weiter.

So konnte man heute auf diversen Internetportalen bereits Zinsen von 3,15% für die 10jährige Laufzeit bei Bauvorhaben finden. Dies ist ein neuer Tiefststand für 2011 und es scheint, als würde sich der Abwärtstrend weiter fortsetzen. Geschuldet wird dies vermutlich der gegenwärtigen Schuldenkrise in Europa. Obwohl die Zinssätze für die meisten ausländischen Staatsanleihen weiter steigen, sorgt dies für einen Run auf die Bundesanleihen dessen Zinssatz derzeit bei  ca. 2,30% (10j) liegt und sich dadurch weiterhin auf sehr niedrigem Niveau befindet.


EZB erhöht Leitzins im Juli 2011 um weitere 25 Basispunkte

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat wie vermutet ihre Zinssätze am 07.07.2011 um weitere 25 Basispunkte von 1,25% auf 1,5% erhöht.

Langfristig gehen viele Experten von einer Erhöhung  auf 2% bis 2,5% in den nächsten 12 Monaten aus (Juli 2012). Allerdings wird diese Erhöhung vermutlich  in den kommenden Monaten zunehmend langsamer voranschreiten als bisher. Freuen wird dies mit großer Wahrscheinlichkeit die vielen Sparer die mit großer Wahrscheinlichkeit von Zinserhöhungen der Tagesgeldbanken profitieren können. So haben einige Tagesgeldbanken bereits eine Erhöhung der Zinssätze für die nächsten Tage angekündigt.

Bei der Baufinanzierung konnte man dagegen nochmals eine Erholung feststellen, nachdem die Zinsen für eine Baufinanzierung mit 10 Jähriger Laufzeit zum Entscheidungsdatum der EZB nochmals anzogen. Wir haben weiterhin einen bestehenden Abwärtstrend und aktuell sind Baudarlehen mit 10 Jähriger Laufzeit für 3,35% zu bekommen.


Europäische Zentralbank (EZB) belässt derzeitigen Leitzinssatz weiterhin auf 1,25%

Experten haben mit keiner Erhöhung im Juni gerechnet, doch scheinbar wird die EZB bereits im Juli die nächste Erhöhung des Leitzinssatzes durchführen. Es wird vermutet, dass die EZB den Leitzins um weitere 25 Basispunkte auf den neuen Zinssatz in Höhe von 1,50% erhöht.

Auswirkungen auf den Bauzins, habe ich heute noch nicht auf den diversen Seiten der gängigen Baufinanzierer gesehen. Es bleibt also abzuwarten, ob es nach der EZB Entscheidung im Juli weiterhin so entspannt bleibt. Jedenfalls habe ich in den vergangenen Tagen vermehrt von meinen Baufinanzierern E-Mails bekommen die mich nochmal ausdrücklich auf das derzeitige günstige Zinsniveau  hingewiesen haben.