EZB


Finanzierung – EZB senkt überraschend den Leitzins um 25 Basispunkte

Wieder einmal ist die Europäische Zentralbank für eine Überraschung gut. Wie die EZB heute mitteilte, sinkt der Hauptrefinanzierungssatz um 25 Basispunkte auf 1,25%.

Die Bauzinsen für Bauvorhaben mit 10 Jähriger Laufzeit haben dementsprechend sofort hierauf regiert und liegen derzeit nur ganz knapp über dem Jahrestief von 2,52%. Weiterhin gute Neuigkeiten für Häuslebauer! Vermutlich ist dies den turbulenten Zeiten in Griechenland geschuldet und kann sich je nach deren Lage wieder stark verändern.


EZB erhöht Leitzins im Juli 2011 um weitere 25 Basispunkte

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat wie vermutet ihre Zinssätze am 07.07.2011 um weitere 25 Basispunkte von 1,25% auf 1,5% erhöht.

Langfristig gehen viele Experten von einer Erhöhung  auf 2% bis 2,5% in den nächsten 12 Monaten aus (Juli 2012). Allerdings wird diese Erhöhung vermutlich  in den kommenden Monaten zunehmend langsamer voranschreiten als bisher. Freuen wird dies mit großer Wahrscheinlichkeit die vielen Sparer die mit großer Wahrscheinlichkeit von Zinserhöhungen der Tagesgeldbanken profitieren können. So haben einige Tagesgeldbanken bereits eine Erhöhung der Zinssätze für die nächsten Tage angekündigt.

Bei der Baufinanzierung konnte man dagegen nochmals eine Erholung feststellen, nachdem die Zinsen für eine Baufinanzierung mit 10 Jähriger Laufzeit zum Entscheidungsdatum der EZB nochmals anzogen. Wir haben weiterhin einen bestehenden Abwärtstrend und aktuell sind Baudarlehen mit 10 Jähriger Laufzeit für 3,35% zu bekommen.


Europäische Zentralbank (EZB) belässt derzeitigen Leitzinssatz weiterhin auf 1,25%

Experten haben mit keiner Erhöhung im Juni gerechnet, doch scheinbar wird die EZB bereits im Juli die nächste Erhöhung des Leitzinssatzes durchführen. Es wird vermutet, dass die EZB den Leitzins um weitere 25 Basispunkte auf den neuen Zinssatz in Höhe von 1,50% erhöht.

Auswirkungen auf den Bauzins, habe ich heute noch nicht auf den diversen Seiten der gängigen Baufinanzierer gesehen. Es bleibt also abzuwarten, ob es nach der EZB Entscheidung im Juli weiterhin so entspannt bleibt. Jedenfalls habe ich in den vergangenen Tagen vermehrt von meinen Baufinanzierern E-Mails bekommen die mich nochmal ausdrücklich auf das derzeitige günstige Zinsniveau  hingewiesen haben.


Zinsentwicklung für Immobilienfinanzierung in 2011

Um eine Prognose für die Zinsentwicklung des Jahres 2011 vorzunehmen, muss man kein Magier sein. Es ist zwar nicht möglich, die exakten Zinsen für Kredite vorherzusagen, doch eine Tendenz zeichnet sich ganz eindeutig ab. Wie sooft, hilft auch bei der Zinsentwicklung ein Blick in die Vergangenheit, um sich ein besseres Bild von der Zukunft machen zu können.

Anfang September des Jahres 2009 war die beste Zeit, um günstige Kredite für die Immobilienfinanzierung zu erhalten. Das Zinsniveau lag auf einem Rekordtief von durchschnittlich 2,9 Prozent oder sogar weniger. Bis zum 1. Dezember 2010 waren die Zinsen bereits auf durchschnittliche 3,55 Prozent gestiegen. Um Anfang März 2011 herum lagen sie dann bei knapp 4 Prozent. Die Frage, in welchem Ausmaß die Zinsen im Lauf des Jahres 2011 noch steigen werden, wird unterschiedlich bewertet und zum Teil kontrovers diskutiert. Weitgehende Einigkeit herrscht jedoch hinsichtlich der Aussage darüber, dass die Zinsen in absehbarer Zukunft nicht sinken werden. Das bedeutet für Kredite, dass sie in Zukunft teurer werden.

Zwei Aspekte spielen bei der Beurteilung der Frage, wohin die Zinsentwicklung gehen wird, eine zentrale Rolle. Zum einen richten sich die Konditionen für Kredite nach der weiteren wirtschaftlichen Entwicklung. Hier steht nach wie vor die Frage im Raum, ob sich die Wirtschaft von der Finanzkrise der Vergangenheit nachhaltig erholt hat oder nicht. Ein zweiter maßgeblicher Faktor ist der des Leitzinses der Europäischen Zentralbank. Je nachdem, ob und in welcher Höhe er angepasst wird, führt auch das dazu, dass Kredite teurer werden. Bereits zum 1. April 2011 hat die Europäische Zentralbank die Leitzinsen um 0,25 Prozent auf 1,25 Prozent angehoben. Nun ist abzuwarten, ob es zu weiteren Erhöhungen kommt. Die Vergangenheit zeigt, dass die Europäische Zentralbank nach einer Erhöhung des Leitzinses im Folgezeitraum weitere Anpassungen vorgenommen hat. Derzeit sieht es jedoch danach aus, als wenn die EZB eine „Zinspause“ einlegt.

Abschließend lässt sich noch sagen, dass es – egal ob die Zinsen steigen oder sinken – immer sinnvoll ist einen Immobilienfinanzierungen Vergleich der aktuellen Angebote zu machen, bevor man sich für einen Anbieter entscheidet. Denn gerade bei größeren Darlehenssummen, wie sie bei Immobilienfinanzierungen üblich sind, können ein paar Prozentpunkte weniger ein großes Ersparnis darstellen.

Dies ist ein Gastbeitrag von S. Elsbach – Vielen Dank!


Bauzinsen im Vergleich zum Leitzins der EZB

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat den Leitzins mit Wirkung zum 13.04.2011 um 25 Basispunkte auf 1,25% erhöht. Die Bauzinsen sind vor dieser Meldung und auch zum Zeitpunkt der Umsetzung steil angestiegen. So erreichten die durchschnittlichen Bauzinsen mit 10 Jähriger Zinsbindungszeit schnell den neuen Höchststand von 3,92% bei bester Bonität. Inzwischen hat sich die Lage aber wieder entspannter und die Zinsen für das gleiche Darlehen, ist mit dem heutigen Tag wieder für 3,705% zu ergattern. Die Zielrichtung liegt aber nach wie vor bedeutend höher und die meisten Experten raten derzeit dazu eine mögliche Finanzierung schnellstmöglich abzuschließen.

Dennoch hat der Leitzins der EZB nur eine langfristige Wirkung auf die aktuellen Bauzinzen… auch hier gilt immer Angebot und Nachfrage. So hat es zum Beispiel fast 1,5 Jahre gedauert bis der Bauzinssatz nach der Leitzinsenkung auf 1,00% seinen Tiefststand letztes Jahr erreicht hat. Es ist allerdings davon auszugehen, dass es in die andere Richtung bedeutend schneller geht solange es sich nichts am allgemeinen Aufschwung ändert. Es gibt allerdings die Möglichkeit die derzeit günstigen Zinsen mitzunehmen auch wenn die Zinsen bereits um 1,2% gegenüber dem Tiefststand angestiegen sind.

Entweder man schließt jetzt noch schnell eine komplette Finanzierung ab, sichert sich ein Forwarddarlehen oder schließt die derzeit noch günstigen Bausparverträge ab, um in der Zukunft Zinssätze von unter 4% zu erreichen. Leider gibt es diese Möglichkeit allerdings nur für die Bankdarlehen und nicht für die besonders günstigen KFW oder Länderfördermaßnahmen (z.B. Hessendarlehen) welche immer tagesaktuell angeboten werden. Es ist natürlich die Frage inwieweit diese Programme noch Sinn machen wenn man später mal ein viel günstigeren Bankkredit bekommen kann.

Derzeit gehen wir noch immer von einer 3- Baustein Finanzierung aus welche sich aus folgenden Bausteinen zusammensetzt:

Hessenbaudarlehen (2,6%), Riester Baudarlehen (4,5%) und einem anderen Baudarlehen (2,9%-3,9%) abgesichert durch einen Bausparvertrag

Da das Hessendarlehen mit ca. 80.000€ der größte Baustein für uns ist, hoffen wir das wir den Zinssatz der Wibank von 2,6% noch etwas behalten.


Europäische Zentralbank (EZB) erhöht den Leitzins auf 1,25%

Mit Wirkung ab dem 13.04.2011 wird die EZB den Zinssatz um 25 Basispunkte auf 1,25% anheben. Damit möchte die EZB der stark angestiegenen Inflationsrate in der EuroZone entgegenwirken. Was aber bedeutet dies nun für mutmaßliche zukünftige Bauherren?

Es erscheint mir so, dass alle Spekulationen sich nun bewahrheiten. Seit den ersten Gerüchten, dass es bereits im April zu Zinserhöhungen kommen sollte, sind die Zinssätze für Baudarlehen stetig angestiegen. Derzeit liegen sie für eine 10 Jährige Zinsbindungsfrist bei ca. 3,87% und haben somit wieder neue Höchststände für dieses Jahr erreicht. Durch die Anhebung des Leitzinses ist nun damit zu rechnen, dass diese Zinssätze der Vergangenheit angehören und wir bald für Darlehen mit 10 Jähriger Zinsbindung wieder Zinssätze mit einer 4 vor dem Komma sehen werden.

Für zukünftige Bauherren wird die Zeit wohl jetzt eng werden. Es heißt für die Zukunft zu handeln… entweder man schließt jetzt noch schnell seine Finanzierung ab oder man rüstet sich für die Zukunft indem man Beispielsweise einen Bausparvertrag abschließt und sich damit die derzeit günstigen Zinsen sichert.

 


Zinserhöhung 2011 – EZB Leitzinserhöhung in Reichweite

Gestern wurde von der Europäischen Zentralbank (EZB) der bestehende Leitzins in Höhe von 1,0% bestätigt, allerdings wurde auch in Aussicht gestellt, dass der Leitzins bereits im April 2011 erhöht wird.

Seit Mai 2009 verharrt der Leitzins der EZB bereits auf dem Rekordtief von 1,0 Prozent. Nachdem diese Absichten bekannt wurden, schnellte der Euro im Vergleich zum US Dollar nach oben und hat bereits die 1,39 Marke durchbrochen. Was aber bedeutet dies nun für Bauherren, die in 2011 ein Haus bauen möchten? Ganz einfach… vermutlich werden die Bauzinsen in den folgenden Monaten ebenfalls deutlich in die Höhe schnellen. Schon innerhalb der letzten 2 Tage konnte man bei den Bauzinsen mit 10 Jahren Laufzeit deutliche Steigerungen feststellen, nachdem es sich nach dem diesjährigen Höchststand von 3,68% erstmal wieder beruhigt hatte. Heute Abend konnte ich auf diversen Finanzseiten den neuen Höchststand von 3,69% für Baudarlehen mit 10 Jahren Laufzeit sehen. Auch diese Werte sind natürlich von der Aussage der EZB getrieben und alle spekulieren jetzt auf eine Erhöhung des Leitzinses. Sollte dies wirklich im April erfolgen, werden wir vermutlich deutlich höhere Zinssätze sehen… Daher sollte sich jeder überlegen, ob er jetzt nicht doch noch schnell zuggreift und die immer noch relativ niedrigen Zinsen für das Baudarlehen sichert.