Haus kaufen


Hausbesichtigungen – Gebrauchte Doppelhaushälfte in Cölbe

Heute haben wir ganz auf die schnelle mal eine Hausbesichtigung durchgeführt.

Auch wenn wir ja eigentlich schon unser Traumhaus gefunden haben und dieses auch umsetzen möchten, haben wir wegen der Bauplatzproblematik uns heute eine Doppelhaushälfte angesehen. Diese ist gerade mal ca. 250m Luftlinie von uns entfernt und liegt damit genau in der Gegend in der wir weiterhin unser zu Hause haben möchten. Wir haben dieses Angebot im Internet gefunden, allerdings wurde es bereits nach 7 Tagen schon wieder entfernt, da es scheinbar genug Interessenten gab. Wir zählten also dazu und hatten uns für heute mit einem Markler verabredet. Vor Ort fanden wir eine wirklich schöne Doppelhaushälfte vor, welche super eingerichtet war und mit einem älteren Pärchen bewohnt wurde. Ein kleiner Garten gehörte auch noch dazu und alles in allem …. leider einfach zu klein :O( Für eine 4-köpfige Familie muss es eben doch ein wenig größer sein… Aber nunja wir werden uns daher wohl wieder mehr dem Grundstück widmen.

 


Ein Haus kaufen oder bauen? Was ist die günstigere und bessere Entscheidung?

Sollte man ein Haus kaufen oder doch besser selbst bauen? Ist ein Haus kaufen günstiger als ein Haus selbst zu bauen? Was sind die Vor- und Nachteile beim Hauskauf bzw. Bauvorhaben?

Diese Frage stellt man sich oftmals, nachdem man sich überlegt hat, dass ein Haus bauen günstiger als Mieten sein kann. Überlegt man sich ein Haus zu bauen, so hat man in erster Linie den Gedanken, ein eigenes Haus zu besitzen. Ob man das Haus kauft, bauen lässt, oder selbst baut spielt dabei erst sekundär eine Rolle.

Am Anfang unserer Überlegungen spielte es für uns persönlich keine Rolle, ob wir nun ein Haus bauen oder kaufen. Beides hat seinen Reiz, aber beides hat auch Vor- und Nachteile. Die große Frage ist aber… was ist die günstigere und bessere Wahl für eine junge Familie? Wir haben hierfür die Vor- und Nachteile die ein solches Vorhaben bietet für uns zusammengefasst:

Vorteile Haus kaufen:

  • das Haus existiert bereits ( you get what you see )
  • kein Stress der beim Haus bauen entsteht
  • direkter Umzug bzw. Nutzung des Hauses möglich
  • Behördengänge entfallen größtenteils

Nachteile Haus kaufen:

  • das richtige Haus mit Grundstück muss zum Verkauf stehen
  • das Haus wurde nach den Plänen des ehemaligen Besitzers entworfen
  • das Haus ist vermutlich schön älter und bedarf einer Renovierung
  • Materialien und Einrichtungen haben schon Verschleißerscheinungen
  • das Haus hat schlechte Dämmwerte (Heizkosten sind vermutlich hoch)
  • Modernisierungen und Umbauten sind teuer
  • das Haus kann diverse nicht sichtbare Mängel haben

Vorteile Haus bauen:

  • ein Baum, ein Sohn und ein Haus (Lebensziele erreicht)
  • das Haus wird nach seinen eigenen Wünschen errichtet
  • Materialien und Einrichtungen sind neu und auf dem Stand der Technik
  • das Haus hat gute Dämmwerte (Heizkosten sehr gering)
  • das Haus hat das gewünschte Heizsystem (Kosten und Behaglichkeit)

Nachteile Haus bauen:

  • das richtige Grundstück für das Haus muss gefunden werden
  • viele Behördengänge für Planung und Genehmigungen
  • Entscheidungsnotwendigkeit (diverse Haustypen und Haushersteller)
  • sehr lange Planungsphase für das komplette Haus nötig
  • der Hausneubau nimmt viel Zeit in Anspruch bis zum Einzug
  • die Kosten für den Hausbau sind nicht genau planbar / kleinere Probleme können bereits zu enormen Mehrkosten führen

Nach dem wir die Vor und Nachteile beim Hauskauf mit den Vor und Nachteile beim Hausbau verglichen Haben war uns aber nun immer noch nicht klar, ob wir ein Haus kaufen oder bauen sollen. Wir haben uns also zunächst einmal auf dem örtlichen Immobilienmarkt nach passenden Häusern zum Kauf umgesehen. Leider haben wir auf der Suche und nach mehreren Ortsbegehungen immer wieder feststellen müssen, dass die gebrauchte Immobilie entweder zu groß, zu klein, zu teuer, zu alt, falsche Örtlichkeit, zu kleines Grundstück oder zu renovierungsbedürftig war. Irgendetwas war immer und hat einfach nicht gepasst…

Danach haben wir dann diverse Angebote von Fertighausherstellern und Massivbaufirmen eingeholt und mit den Angeboten aus dem Immobilienportalen verglichen. Wenn man alle Angebote genau vergleicht so scheint ein neues Haus zu bauen dooch nur unwesentlich teurer zu sein wie eine Immobilie zu erwerben. Wir haben uns also mehr und mehr auf ein eigenes neues Bauvorhaben eingestellt. Nachdem wir aber dann sehr konkrete Angebote erhalten haben und zeitgleich die Bauzinsen sehr stark anstiegen haben wir ab und an wieder nach gebrauchten Immobilien gesucht.

Fazit – Kaufen oder Bauen:
Wir haben vor ein eigenes Haus zu bauen anstatt ein gebrauchtes Haus zu kaufen! Die Vorteile beim eigenen Bauvorhaben haben uns überzeugt! Dennoch sind wir immer bereit doch einmal zuzuschlagen falls wir eine gebrauchte Immobilie finden die doch unseren hohen Anforderungen standhält. Da die Bauzinsen derzeit aber wieder in den Keller purzeln, haben wir wieder gute Chancen unser eigenes bauvorhaben mit einem Fertighaus oder Massivhaus in die Tat umzusetzen.

Wir werden sehen, ob wir schneller eine gebrauchte passende Immobilie finden oder  einen Hausvertrag unterschreiben….

Hast du schon Erfahrungen gemacht oder kennst weitere Vorteile um ein Haus zu bauen? Hinterlasse uns gerne einen Kommentar zu dem Thema!


Haus zu verkaufen ~ Erfahrungen mit gebrauchten Immobilien

Wir haben mit Freude festgestellt, dass die Zinsen weiter fallen. So hat man am Freitag bei diversen Internetportalen für Baufinanzierungen wieder Zinsen in Höhe von 3,51% bei bester Bonität und einer Laufzeit von 10 Jahren sehen können. Da wir uns auf einen Neubau noch nicht wirklich festlegen konnten und es da noch die eine oder anderen offenen Punkte gibt, haben wir auch nochmal ein paar gebrauchte Immobilien ins Auge gefasst. Leider sind die Angebote dann aber doch sehr ernüchternd, wenn man sie dann doch wieder genauer betrachtet.

Entweder das Haus ist einfach schlecht von der Substanz und man muss noch Unmengen an Geld und Zeit in die Renovierung/Sanierung des Objektes stecken oder aber die Lage bzw. das Grundstück des Objektes sind einfach grauenhaft. Die ersten 3 Besichtigungen, welche wir letztes Wochenende hinter uns gebracht haben zeigen genau diese Problematik auf. Hier nun eine detailliertere Beschreibung der drei Objekte….

a) Einfamilienhaus in Cölbe für ca. 145.000€: Dieses Haus ist ein Fertighaus aus dem Jahre 196x und steht an einem Steilhang auf einem massivem Keller. Das Grundstück ist wirklich zauberhaft angelegt, allerdings hat dieses Haus einen wirklich großen Sanierungsaufwand den ich mal auf 50.000-80.000 € beziffere. Auch muss hier grundlegend noch etwas an der derzeitigen Zimmerverteilung verändert werden.

b) Einfamilienhaus in Frohnhausen für ca. 149.000€: Das Haus hier macht einen wirklich sehr guten Eindruck. Allerdings besitzt dieses Haus so gut wie gar keinen Garten und liegt zudem noch an dem Ortseingang in einer kleinen Seitenstrasse ohne jegliche Parkmöglichkeiten.

c) Einfamilienhaus in Lohra-OT für ca. 99.000€:Das Haus machte einen ganz guten Eindruck hat aber sicherlich auch noch einiges an Renovierungsaufwand. Dafür spricht allerdings der sehr gute Preis. Auch der Garten ist schön angelegt und von der Größe her mehr als ausreichend. Leider ist man hier am Ende der Welt und außer einer Bushaltestelle und einem Friedhof ist hier nichts in der nähe. Kein Kindergarten, keine Grundschule und auch kein Geschäft in Reichweite. Erreichbar nur über kleinste Kreisstraßen und mit Fahrzeiten von ca.15 Minuten zu den nächsten größeren Örtlichkeiten und ca. 30 Minuten in die nächste Stadt. Inzwischen ist das Haus auch verkauft.

An diesem Wochenende werden wir eine Doppelhaushälfte anschauen, die bei ca. 130.000€ liegt und von privat verkauft wird. Irgendwie ist dieses Objekt eine Mischung aus allen oben genannten. Mal sehen, ob uns dieses Objekt irgendwie anspricht…..


Wie alles begann….

Willkommen zu unserem Traum vom eigenen Haus!

Wir sind eine kleine Familie bestehend aus Rainer (36), Ivy (31) und Joshua (<1J). Derzeit leben wir berufsbedingt in einer kleinen 3 Zimmer Altbauwohnung im Rhein-Main-Gebiet und zeitgleich vorwiegend am Wochenende in einer 4 Zimmer Dachgeschosswohnung auf dem Land. Diese Zustand ist natürlich für uns keineswegs zufriedenstellend. Zum einen ist es wirklich anstrengend einen Kinderbuggy und die ganzen Familien-Einkäufe in den 3 Stock einer Altbauwohnung zu schleppen und zum anderen fühlt man sich nirgendwo so richtig zu Hause und ist ständig auf dem Sprung. Gerade für unseren Sohn der mit seinem fast 1 Jahr jetzt so richtig seine Welt entdeckt ist die Stadtwohnung im 3 OG alles andere als ideal, was ich aber hier jetzt nicht vertiefen möchte.

Nunja jedenfalls haben wir seit der Geburt meines Sohnes mit dem Gedanken gespielt uns Wohnungstechnisch zu verändern. Wir benötigen jetzt mehr Platz und auch die generellen Anforderungen an eine Wohnung haben sich als Familie grundlegend verändert.

Also haben wir uns mal ein wenig umgehört und auch den ein oder anderen Plan geschmiedet. Wir hatten Interesse an….

  • Eigentumswohnung 4-Zimmer (neu) im Rhein-Main Gebiet
  • Eigentumswohnung 4-Zimmer (gebraucht) im Rhein-Main Gebiet
  • Haus (gebraucht) in Oberhessen
  • Haus (neu) in Oberhessen

Und zwar auch genau in dieser Rheinfolge. Naja die Preise für eine neue Eigentumswohnung hier im Rhein-Main-Gebiet haben uns dann aber auch ganz schnell wieder auf den Boden der Tatsachen zurück geholt. Gebraucht waren alle gefundenen Angebote entweder zu teuer oder eben wirklich nicht das was man sich so erhofft und erwartet. Entweder war es eine echt miese Gegend oder das Gebäude war schon halb verfallen. Ist echt krass was hier für manche Objekte an Geld verlangt wird… wer soll sich so etwas denn überhaupt leisten können?

Nichts desto trotz haben wir immer mal wieder im Internet nach Angeboten ausschau gehalten. Wir waren bei verschiedenen Objekten vor Ort und haben ein wenig geträumt, wie es denn wäre wenn wir dort einziehen würden. Letztendlich haben wir aber hin und her gerechnet und mussten feststellen, dass ein eigenes Bauvorhaben nur unwesentlich teurer ist und sich auf Dauer eben doch eher rechnet. Allerdings muss ich dazu sagen, dass wir hier die Angebote zu rate gezogen haben mit denen Fertighaushersteller derzeit werben und das dieses Haus auch in Oberhessen entsteht und nicht wie die gesuchte Wohnung im Rhein-Main Gebiet.

Die Wohnungen die hier in einer ordentlichen Lage waren und von der Größe her passten kosteten meist zwischen 200.000-250.000€. Wenn man einige Kompromisse eingeht konnte man schon etwas für um die 150.000€ erhalten. Die Kompromisse wären gewesen, dass die Wohnung doch deutlich kleiner ist und max. 2 Zimmer hat oder aber dass es in einer echt miesen Wohngegend ist. Beides kam für uns nicht wirklich in Frage, da vor allem unser Sohn in unseren Überlegungen im Vordergrund stand. Wir möchten weder, dass er in einer „schlechten“ Gegend aufwächst noch dass wir sein Kinderzimmer parallel als Arbeitszimmer verwenden müssen wie es derzeit der Fall ist.

Wenn man schon einmal soviel Geld und Risiko auf sich nimmt, sollte doch zumindest alles passen und die Kompromisse sich auf wenige nicht so grundlegende Dinge beziehen.

Nachdem wir also einige Eigentumswohnungen besichtigt und die dazugehörigen Preise erfahren hatten, haben wir die Suche nach einer passenden Immobilie dieser Art aufgegeben. Im Gegenzug haben wir aber nun von allen uns bekannten Anbietern Prospektmaterial für Einfamilienhäusern angefordert.

Dies kann man sehr einfach und gut über die Webseite Hausbau Kataloge kostenlos bestellen.

In den nächsten zwei Wochen bekommt man dann doch einiges zum Lesen und aussuchen… Leider aber in den seltensten Fällen direkte Preislisten, sondern allerhöchstens mal ein paar Preisbeispiele, welche man aber in der Regel doch komplett vergessen kann.. Einige erfreuliche Ausnahmen gibt es allerdings, aber dies kann man in unserem anderen Artikel über die Haushersteller und Verkäufer nochmals genauer nachlesen…