Heizung


Heizungsinstallation

Heute wurde unsere Heizungsgrundinstallation durchgeführt.

Wie bereits in den vorherigen Posts beschrieben, ist es doch nicht ganz so einfach eine Heizungsfachfirma zu finden, welche die Installation eines bereits vorhandenen Heizsystems durchführt. Auch ist es scheinbar für diese Fachfirmen schwierig sich mit dem Aquatechnik System auseinanderzusetzen, so dass es vermutlich einfach und besser wäre diese Installation selbst zu erledigen. Leider hat dies aber dann Probleme bezüglich der Abnahme & Garantieleistungen zur Folge. Da die meisten Komponenten sowieso schon vormontiert sind, hätte ich mir das ganze bis auf den Gas-Anschluss auch selbst zugetraut… und vermutlich auch ne Menge Geld gespart, da unser Heizungsmonteur sich leider nicht zu einem Festpreis überreden lies… so bezahlen wir schön nach Zeit und Aufwand… und das hat es ganz schön in sich wenn man sich nicht vorher mit dem Aquatechnik System auseinander gesetzt hat.
Einen Klärungsbedarf haben wir auch gleich nochmal… da die Anschluss-Wellrohre der Vaillant Solarkollektoren nicht so lang sind, wurde der Übergang von Kupfer auf das Wellrohr hinter der Schräge eines Kinderzimmers angebracht… Mir erscheint diese Verbindung nicht gerade so stabil, so dass ich hier die Befürchtung habe, dass früher oder später dort Solarflüssigkeit austreten wird… da dies aber alles sehr gut abgedichtet ist wird man einen solchen „Vorfall“ wohl erst zu einem sehr späten Zeitpunkt entdecken…

 


Heizungssockel erstellt

Da wir demnächst die Heizung installiert bekommen, mussten wir einen Sockel für den Warmwasserspeicher anlegen.

Ich habe also im Baumarkt ein paar Bretter besorgt und schon mal grob zuschneiden lassen zudem noch Schweißbahnen, Styropor und Zementestrich eingepackt. In unserem Kellerplan habe ich einen Sockel entdeckt und diesen mit den Maßen dann so übernommen… Den Karton vom Warmwasserspeicher habe ich nochmal nachkontrolliert und letztendlich sollte es passen. Also ein Stück Schweißbahn angebracht danach Bretter zugeschnitten, mit Styropor ausgelegt und den Zementestrich angerührt…. Zwischendrinen habe ich dann noch eine Bewehrung aus einem Stahlgitter eingefügt… Aber bei den 4x 40Kg Säcken Zementestrich die in diesem kleinen Podest verschwanden sollte sowieso nichts mehr passieren… Eigentlich wollte ich das Podest dann noch mit Kunststoff versiegeln, aber da es so schön glatt und gleichmäßig grau aussah habe ich dass dann doch nicht mehr gemacht……..