hessenbaudarlehen


Vorläufige Förderzusage der WiBank erhalten

Das Land Hessen hat uns lieb und möchte uns ein Kredit über 80.000€ zur Verfügung  stellen.

Heute haben wir die langersehnte vorläufige Förderzusage der WiBank zu unserem beantragten Hessen-Baudarlehen erhalten. Damit sind wir nun auch ein ganzes Stück weiter, was unserer Finanzierung angeht. Der erste Baustein mit 80.000€ ist fest und das zu einem unglaublich tollen Finanzierungszins von 1,7%, wenn wir alle Unterlagen bis zum Stichtag nachreichen. Weiterhin können wir nun auch ganz anders in die nächsten Verhandlungen für den zweiten Baustein einsteigen, da das Hessen-Baudarlehen eine nachrangige Absicherung im Grundbuch durch Landesbürgschaft erhält. Kurz nachdem wir diese Förderzusage erhalten haben, haben wir daher auch gleich mal die aktuellen Konditionen über diverse Zinsvergleichsportale geprüft. Nachdem die EZB nun auch den Leitzinssatz auf die noch nie da gewesenen 0,5% gesenkt hat, sieht es alles suuuuuuuper aus und wir können derzeit davon ausgehen, dass wir für 10-Jahre Zinsbindung vermutlich einen Zinssatz von ca. 2,3% und für die für uns gewünschten 20-Jahre Zinsbindung ca. 2,8% Zinsen zahlen müssen. Das spielt uns dann natürlich derzeit doch ein wenig in die Karten, da wir ja nun durch das Grundstück und den Keller einiges an Mehrkosten haben, welche wir leider wohl nicht irgendwie reduzieren können…. eher das Gegenteil, da noch die ein oder andere Sache im Vorfeld geklärt werden muss.


Baufinanzierung – WiBank senkt die Zinssätze für das Hessen-Baudarlehen auf 1,7%

Durch die allgemeinen stark fallenden Zinssätze hat die WiBank nun erneut innerhalb eines Monats seine Zinssätze angepasst.

Beim Hessen-Baudarlehen liegt der derzeitige Zinssatz bei 1,7% und einer Tilgungsrate von 2,261%. Beim Hessendarlehen für den Bestandserwerb liegt der Zinssatz ebenfalls bei 1,7% und einer Tilgungsrate von 2,175%. Im Vergleich dazu verlangt die KFW-Bankengruppe für das ähnliche Wohneigentums-Programm  derzeit 2,6% Zinsen bei einer Tilgungsrate von 1,839%. Die WiBank passt somit ihre Zinssätze dem stark fallenden Markt an.


Baufinanzierung – Hessenbaudarlehen auf 1,8% gesunken!

Die WiBank ändert den Zinssatz für das Hessenbaudarlehen auf 1,8%.

Wie auf der Webseite der Hessischen Wirtschaftsbank zu lesen wurde der Zinssatz für das Hessenbaudarlehen von 2,0% auf 1,8% gesenkt. Damit wurde der Zinssatz deutlich unter die 2% Marke gedrückt. Die Tilgung beläuft sich derzeit bei dem Hessen-Baudarlehen auf 2,221% und beim Hessen-Darlehen (Bestandserwerb) auf 2,135%. Die vergleichbaren Zinssätze der KFW-Bank (Wohnförderungsprogramm) liegen bei 2,8% Zinsen und einer Tilgung von 1,77%.


WiBank senkt Zinssatz für das Hessen(bau)darlehen auf 2.0%

Wie die WiBank heute bekannt gab wurden die Zinssätze für das Hessen-Baudarlehen auf glatte 2% abgesenkt.

Damit ist auch die WiBank fast wieder bei ihrem niedrigsten Zinssatz von 1,9% angekommen. Bei einer Tilgung von 2,142% und einem Sollzinssatz von 2,0% liegt die Gesamtersparnis im Vergleich zu der KFW Bank (Programm 124) bei ca. 0,56% und eine Ersparnis beim Sollzinssatz von ca. 1,00%.


Baufinanzierung – WiBank ändert Konditionen ab 2012

Ja nicht nur die KFW Gruppe sondern auch die WiBank hat ein paar kleinere Änderungen in Bezug auf die günstigen Hessen-Baudarlehen zum Jahreswechsel vorgenommen.

So entfällt Beispielsweise der Zuschuss für kinderreiche Familien und auch für Familien in den Ballungszentren gibt es schlechte Nachrichten. So entfällt ebenfalls der Zuschuss für höhere Bauplatzkosten der bisher das Hessen Baudarlehen ein wenig flexibel gestaltet hatte. Der maximale Betrag der über das Hessen-Baudarlehen finanziert werden kann beträgt seit 2012 nun für alle Hessen 80.000€.

Weitere Deteils:
Eckpunkte (ab 01.01.2012):

  • Darlehenssumme max. 50% der Gesamtkosten, bis zu 80.000 EUR
  • Auszahlung 100%
  • Zinsen ca. 30% unter dem Kapitalmarktniveau
  • 10-jährige Zinsfestschreibung
  • 2 Jahre tilgungsfrei, anschließend Tilgung zwischen 1% und 2% pro Jahr
  • nachrangige Absicherung der Darlehen im Grundbuch durch Landesbürgschaft
  • Antragsberechtigung ist abhängig vom Einkommen
  • Eigenkapital / Eigenleistung mindestens 15%
  • Nach Abzug der Belastungen muss genügend verfügbares Einkommen zur Bestreitung des Lebensunterhaltes verbleiben
    aber: Belastung darf 25% des Gesamteinkommens nicht unterschreiten
  • Wohnflächengrenzen sind zu einzuhalten
  • Mit dem Vorhaben wurde noch nicht begonnen
  • Beantragung über Wohnungsbauförderstelle

(Quelle: wibank.de)


Finanzierung – WiBank senkt Zinssatz für das Hessenbaudarlehen auf 2,3%

Die WiBank hat den Zinssatz für das Hessenbaudarlehen von 2,4% auf 2,3% gesenkt.

Damit ist das Hessenbaudarlehen auf dem niedrigsten Stand von 2010. Leider hat die Wibank allerdings auch auf ihrer Webseite mitgeteilt, dass die Fördergelder in 2011 für selbstgenutztes Wohneigentum begrenzt sind. Mutmaßliche Baufamilien sollten sich daher umgehend mit den Magistraten, welche für die Verteilung zuständig sind in Verbindung setzen.