wibank


Rechnungen, Rechnungen, Rechnungen 1

So nun beginnt der Ernst des Hausbauens…

Wir haben zwar lange nichts gehört, doch nun kommen sie gehäuft und in großen Schritten…. die Rechnungen! Einige waren überraschend positiv und andere treiben einem fast die Tränen in die Augen. Es ist unfassbar für was alles Gebühren auflaufen und was für Kosten z.B. für einen einfachen Eintrag ins Grundbuch anfallen. Gerade diese Kosten, welche fast nirgends größer erwähnt werden, sind doch schon ganz schön dicke Brocken welche erstmal gestemmt werden müssen. Unsere Finanzierung steht zwar schon seit geraumer Zeit, trotzdem bin ich gespannt, ob jetzt die ersten Auszahlungen ohne weitere Probleme klappen oder ob wir mal wieder mit irgendwelchen Stolpersteinen zu kämpfen haben.
Generell würde ich wohl in Zukunft die Finanzierung anders wählen. Das Hessen-Baudarlehen ist zwar unglaublich günstig, allerdings auch unglaublich kompliziert und für ein Vorhaben mit einem Ausbauhaus eher ungeeignet. So wird z.B. die vorletzte Rate (10%) erst nach Einzug und die letzte Rate (15%) erst nach Fertigstellung der Außenanlagen ausgezahlt. Da man allerdings viele Materialien ja direkt bezahlen muss, bin ich gespannt wie wir dies mit unserer Finanzierung umsetzen werden. Zwar steht in den Bedingungen, dass der Auszahlungsplan bei Fertig bzw Ausbauhäusern anders verläuft, aber so wie ich die WiBank bisher kennen gelernt habe ist man darauf nicht wirklich eingestellt.
Jedenfalls ist dies alles ein sehr großes Kuddelmuddel, da wir wie gesagt zwei Banken mit ganz unterschiedlichen Zahlungsplänen haben. Diese sollen dann aber zusammen den von ProHaus gewünschten Auszahlungsplan plus die von uns benötigten Material und Fremdkosten zu den entsprechenden Zeiten übernehmen.


Vorläufige Förderzusage der WiBank erhalten

Das Land Hessen hat uns lieb und möchte uns ein Kredit über 80.000€ zur Verfügung  stellen.

Heute haben wir die langersehnte vorläufige Förderzusage der WiBank zu unserem beantragten Hessen-Baudarlehen erhalten. Damit sind wir nun auch ein ganzes Stück weiter, was unserer Finanzierung angeht. Der erste Baustein mit 80.000€ ist fest und das zu einem unglaublich tollen Finanzierungszins von 1,7%, wenn wir alle Unterlagen bis zum Stichtag nachreichen. Weiterhin können wir nun auch ganz anders in die nächsten Verhandlungen für den zweiten Baustein einsteigen, da das Hessen-Baudarlehen eine nachrangige Absicherung im Grundbuch durch Landesbürgschaft erhält. Kurz nachdem wir diese Förderzusage erhalten haben, haben wir daher auch gleich mal die aktuellen Konditionen über diverse Zinsvergleichsportale geprüft. Nachdem die EZB nun auch den Leitzinssatz auf die noch nie da gewesenen 0,5% gesenkt hat, sieht es alles suuuuuuuper aus und wir können derzeit davon ausgehen, dass wir für 10-Jahre Zinsbindung vermutlich einen Zinssatz von ca. 2,3% und für die für uns gewünschten 20-Jahre Zinsbindung ca. 2,8% Zinsen zahlen müssen. Das spielt uns dann natürlich derzeit doch ein wenig in die Karten, da wir ja nun durch das Grundstück und den Keller einiges an Mehrkosten haben, welche wir leider wohl nicht irgendwie reduzieren können…. eher das Gegenteil, da noch die ein oder andere Sache im Vorfeld geklärt werden muss.


Baufinanzierung – WiBank erhöht Zinssatz für das Hessen-Baudarlehen auf 1,8%

Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr hat die WiBank den Zinssatz für das Hessen-Baudarlehen auf inzwischen 1,8% angehoben.

Trotz stabiler Zinslage für Kredite und weiterer Zinsenkungen für Laufzeiten >20 Jahre hat die WiBank die Zinssätze für ihre geförderten Baudarlehen auf nun 1,8% angehoben bei einer Tilgung von 2,221% für das Hessen-Baudarlehen und 2,135% beim Hessen-Darlehen (Bestandserwerb). Die WiBank folgt hier den Zinsen der KFW Bank welche für das Programm 124 (Wohneigentumsprogramm) ebenfalls am 07.02.2013 nach oben korrigiert wurden. Verwunderlich ist dies allerdings schon, da weder die EZB den Leitzins verändert hat noch irgendwo anders Zinssteigerungen abzusehen sind. Ganz im Gegenteil…. eine Menge Tagesgeldbanken haben weiterhin ihre Zinsen gesenkt. So findet man auf den Tagesgeldvergleichsportalen inzwischen nur noch Angebote zwischen 1,75-1,85% für Bestandskunden.


Baufinanzierung – WiBank hebt die Zinssätze für das Hessen-Baudarlehen an

Bereits am 18.01.2013 wurde von der WiBank der Zinssatz für das Hessendarlehen und Hessen-Baudarlehen nach oben angepasst.

Auch wenn die Zinsen weiterhin sehr günstig zu haben sind, so mehren sich die Zeichen, dass zumindest einige Bänker wieder auf steigende Kurse setzen. So hat es seit Mitte Januar einen Sprung um 10-20 Basispunkte nach oben gegeben welcher sich nun seit mehr als einer Woche hält. Auch die Wibank erhöht ihren Zinssatz für die beiden Hessen-(Bau)Darlehen um 10 Basispunkte auf derzeit 1,7%. Die Tilgungsrate wurde hier dementsprechend auch auf 2,261% beim Neubau (Hessen-Baudarlehen) und 2,175% für den Bestandserwerb (Hessen-Darlehen) angepasst.


Finanzierung – WiBank senkt den Zinssatz auf 1,7% beim Hessen-Baudarlehen

Die Wibank hat zum 08.11.2012 ihre Zinssätze für das Hessen-Baudarlehen sowie das Hessen-Darlehen von 1,8% auf 1,7% gesenkt.

Zum Vergleich zum KFW Förderdarlehen spart der Hesse ca. 1%. Die Tilgungsraten sind beim Hessen-Baudarlehen mit aktuell 2,261% und beim Hessen-Darlehen bei 2,175%. Damit hat die Wibank den Zinssatz wieder auf den niedrigsten Satz in 2012 eingestellt.


Finanzierung – WiBank erhöht Zinssatz auf 1,8% beim Hessen-Baudarlehen

Die Wibank hat zum 21.09.2012 ihre Zinssätze für das Hessen-Baudarlehen sowie das Hessen-Darlehen von 1,7% auf 1,8% erhöht.

Zum Vergleich zum KFW Förderdarlehen spart der Hesse ca. 1%. Die Tilgungsraten sind beim Hessen-Baudarlehen mit aktuell 2,221% und beim Hessen-Darlehen bei 2,135%. Dies ist die erste Erhöhung seit diversen Zinssenkungen mit dem Tiefsstand im Sommer 2012.


Baufinanzierung – WiBank senkt die Zinssätze für das Hessen-Baudarlehen auf 1,7%

Durch die allgemeinen stark fallenden Zinssätze hat die WiBank nun erneut innerhalb eines Monats seine Zinssätze angepasst.

Beim Hessen-Baudarlehen liegt der derzeitige Zinssatz bei 1,7% und einer Tilgungsrate von 2,261%. Beim Hessendarlehen für den Bestandserwerb liegt der Zinssatz ebenfalls bei 1,7% und einer Tilgungsrate von 2,175%. Im Vergleich dazu verlangt die KFW-Bankengruppe für das ähnliche Wohneigentums-Programm  derzeit 2,6% Zinsen bei einer Tilgungsrate von 1,839%. Die WiBank passt somit ihre Zinssätze dem stark fallenden Markt an.


Baufinanzierung – Hessenbaudarlehen auf 1,8% gesunken!

Die WiBank ändert den Zinssatz für das Hessenbaudarlehen auf 1,8%.

Wie auf der Webseite der Hessischen Wirtschaftsbank zu lesen wurde der Zinssatz für das Hessenbaudarlehen von 2,0% auf 1,8% gesenkt. Damit wurde der Zinssatz deutlich unter die 2% Marke gedrückt. Die Tilgung beläuft sich derzeit bei dem Hessen-Baudarlehen auf 2,221% und beim Hessen-Darlehen (Bestandserwerb) auf 2,135%. Die vergleichbaren Zinssätze der KFW-Bank (Wohnförderungsprogramm) liegen bei 2,8% Zinsen und einer Tilgung von 1,77%.


WiBank senkt Zinssatz für das Hessen(bau)darlehen auf 2.0%

Wie die WiBank heute bekannt gab wurden die Zinssätze für das Hessen-Baudarlehen auf glatte 2% abgesenkt.

Damit ist auch die WiBank fast wieder bei ihrem niedrigsten Zinssatz von 1,9% angekommen. Bei einer Tilgung von 2,142% und einem Sollzinssatz von 2,0% liegt die Gesamtersparnis im Vergleich zu der KFW Bank (Programm 124) bei ca. 0,56% und eine Ersparnis beim Sollzinssatz von ca. 1,00%.


Baufinanzierung – WiBank ändert Konditionen ab 2012

Ja nicht nur die KFW Gruppe sondern auch die WiBank hat ein paar kleinere Änderungen in Bezug auf die günstigen Hessen-Baudarlehen zum Jahreswechsel vorgenommen.

So entfällt Beispielsweise der Zuschuss für kinderreiche Familien und auch für Familien in den Ballungszentren gibt es schlechte Nachrichten. So entfällt ebenfalls der Zuschuss für höhere Bauplatzkosten der bisher das Hessen Baudarlehen ein wenig flexibel gestaltet hatte. Der maximale Betrag der über das Hessen-Baudarlehen finanziert werden kann beträgt seit 2012 nun für alle Hessen 80.000€.

Weitere Deteils:
Eckpunkte (ab 01.01.2012):

  • Darlehenssumme max. 50% der Gesamtkosten, bis zu 80.000 EUR
  • Auszahlung 100%
  • Zinsen ca. 30% unter dem Kapitalmarktniveau
  • 10-jährige Zinsfestschreibung
  • 2 Jahre tilgungsfrei, anschließend Tilgung zwischen 1% und 2% pro Jahr
  • nachrangige Absicherung der Darlehen im Grundbuch durch Landesbürgschaft
  • Antragsberechtigung ist abhängig vom Einkommen
  • Eigenkapital / Eigenleistung mindestens 15%
  • Nach Abzug der Belastungen muss genügend verfügbares Einkommen zur Bestreitung des Lebensunterhaltes verbleiben
    aber: Belastung darf 25% des Gesamteinkommens nicht unterschreiten
  • Wohnflächengrenzen sind zu einzuhalten
  • Mit dem Vorhaben wurde noch nicht begonnen
  • Beantragung über Wohnungsbauförderstelle

(Quelle: wibank.de)


Bauzinsen – Konstant bei ca. 2,70% (10 Jahre Laufzeit)

Seit mehreren Wochen hält sich der Zinssatz für Baudarlehen mit 10 Jähriger Zinsbindungfrist bei den gängigen Zinsportalen in einem Bereich von 2,52 und 2,94%.

Damit stagniert der Bauzins in einem äußert niedrigen Bereich und bietet mutmaßlichen Bauherren die Chance ihren Traum vom eigenen Haus derzeit in die Tat umzusetzen. Lediglich die Förderbanken wie zum Beispiel die WiBank haben durch die günstigen Bauzinsen nur noch sehr wenig Förderkapital zur Verfügung und können evt nicht alle Anfragen mehr bedienen.


Finanzierung – WiBank senkt den Zinssatz für das Hessen-Baudarlehen auf 2,10%

Erneut hat die WiBank den Zinssatz für das Hessen-Baudarlehen auf sage und schreibe 2,10% Prozent herabgesetzt.

Hiermit liegt der Zinssatz nun bereits bedeutend tiefer wie aktuelle Tagesgeldangebote. Bei einer Tilgung von 2,103% und dem Zinssatz von 2,10% können mutmaßliche Bauherren bereits für ca. 280€ den maximalen Hessen-Baudarlehensbetrag von 80.000€ finanzieren. Hiermit wird das Bauen wieder viel attraktiver und man fragt sich, ob dies wirklich noch zu unterbieten geht. Ich jedenfalls gehe davon aus, dass es nicht mehr (viel) günstiger geht und es bald zu einer größeren Aufwärtsbewegung kommt.


Finanzierung – WiBank senkt Zinssatz für das Hessenbaudarlehen auf 2,3%

Die WiBank hat den Zinssatz für das Hessenbaudarlehen von 2,4% auf 2,3% gesenkt.

Damit ist das Hessenbaudarlehen auf dem niedrigsten Stand von 2010. Leider hat die Wibank allerdings auch auf ihrer Webseite mitgeteilt, dass die Fördergelder in 2011 für selbstgenutztes Wohneigentum begrenzt sind. Mutmaßliche Baufamilien sollten sich daher umgehend mit den Magistraten, welche für die Verteilung zuständig sind in Verbindung setzen.


Finanzierung – WiBank Hessen senkt den Bauzins auf 2,4%

Die Wirtschafts und Infrastrukturbank Hessen senkt die Zinssätze für das Hessen-Baudarlehen von 2,5% auf derzeit 2,4%.

Insgesamt sind die Zinsen für Baufinanzierungen weiterhin auf dem tiefsten Niveau des Jahres 2011 und ein schnelles Ansteigen ist nicht zu erwarten, solange sich der DAX sich nicht schnell erhohlt und damit ein Gegengewicht zu dem RUN auf Bundesanleihen bildet.


WIBank senkt Zinssatz für Hessen-Baudarlehen

Die Wirtschafts und Infrastrukturbank Hessen hat zum 25. Mai die Zinssätze für das Hessendarlehen und das Hessen-Baudarlehen wieder auf 2,6% gesenkt. Der Tilgungssatz wurde bei dem Hessen-Bausdarlehen dafür wieder auf die 1,917% erhöht. Bei dem Hessendarlehen für bestehende Immobilien bleibt dafür der alte Tilgungssatz von 1,833% bestehen.


Wibank erhöht Zinsen für das Hessen-Baudarlehen auf 2,8%!

Tja die Wirtschaft zieht an und das spüren zunächst einmal junge Baufamilien. Wieder einmal ist in kurzer Zeit der Zinssatz für das Hessendarlehen über die wibank von 2.6% auf 2.8% angehoben worden.

Um die laufenden Kosten erträglicher zu machen wurde allerdings der Tilgungsbetrag von 1,9.. auf 1,846 abgesenkt, was die Monatsbelastung für dieses Darlehen also lediglich um ca. 0,1% ansteigen lässt. Trotzdem ist dies gerade für die geförderten jungen Baufamilien äußerst negativ, da es hier weiterhin Monat für Monat aufwärts geht… und dies wo sich die Lage an den normalen Hypothekendarlehen über die letzten Tage wieder ein wenig erhohlt hat.